Zeitschrift

Australiens größtes Solar+Batterie-Hybridprojekt erreicht „wichtigen Meilenstein“ – pv magazine International

Australiens größtes hybrides Solar- und Batterieprojekt, das New England Solar Farm and Battery Project im Norden von New South Wales, erreichte am Wochenende nach der Lieferung des ersten von zwei massiven 250-MVA-Transformatoren einen neuen Meilenstein.

Vom PV-Magazin Australien

Der erste von zwei 150-Tonnen-Stromtransformatoren wurde zum Standort der New England Solar Farm in der Nähe von Uralla im australischen Bundesstaat New South Wales transportiert, der zweite wird nächsten Sonntag eintreffen.

Das 768 Millionen AUD (584,3 Millionen US-Dollar) teure Projekt – entwickelt von UPC/AC Renewables Australia, einem Joint Venture zwischen UPC Renewables und AC Energy – wird schließlich einen 720-MW-Solarpark mit einer 50-MWh-Batterie umfassen. Die Lithium-Ionen-Batterie könnte schließlich auf eine Kapazität von 400 MWh anwachsen. Der Bau der ersten 400-MW-Stufe des Solarparks ist bereits im Gange, einschließlich der Installation des Nachführsystems, der Umzäunung und der Umspannstation – zu der die Transformatoren gehören.

Der deutsche Hersteller Siemens lieferte die Transformatoren. Sie werden von MegaVolt montiert. Der Bauleiter des Projekts, Tim Greenaway, bezeichnete die Lieferungen als „großen Meilenstein“. Das Projekt wurde im Februar 2021 finanziell abgeschlossen und die Arbeiten begannen nur einen Monat später. Im Laufe des nächsten Monats werden zwei weitere große Lieferungen erwartet, darunter die vorgefertigten Gebäudestrukturen mit Schalt- und Kontrollräumen.

Regionaler Wandel

Die beiden Solarfelder der New England Solar Farm befinden sich auf dem Gebiet der New England Renewable Energy Zone (REZ). Das Projekt sicherte die Übertragung, die von TransGrid vor dem genehmigt wurde 8GW ERDGESCHOSS wurde jedoch im Juli 2020 angekündigt.

Nach Fertigstellung wird das Projekt rund 1.800 GWh Strom pro Jahr produzieren und dazu beitragen, die Lücke zu schließen, die die schnell schließenden Kohlekraftwerke in der Region hinterlassen haben.

The New England Renewable Energy Zone / Bild: Regierung von NSW

Letzte Woche schaltete AGL die erste der vier kohlebefeuerten Turbinen von Liddell ab und markierte damit den Anfang vom Ende der Anlage, die in diesem Jahr in den Ruhestand gehen wird. Während sich die Liddell-Schließung schon seit geraumer Zeit abzeichnet, machte der Betreiber Origin Energy Schlagzeilen, als er im Februar ankündigte, dass er sein nahe gelegenes Kohlekraftwerk Eraring im Jahr 2025 stilllegen würde – was das Schließungsdatum auf die Mindestkündigungsfrist vorverlegte.

Während der Hauptberater von Cornwall Insight Australia, Ben Cerini, schätzt, dass es in der Region möglicherweise bereits genug Solarenergie gibt, um den massiven Ausstieg abzudecken, wird das Netzwerk erheblich mehr abrufbare Energie (z. B. aus Batteriespeichern) sowie zusätzliche Übertragungsinfrastruktur benötigen und die Beschleunigung der Entwicklung der Zonen für erneuerbare Energien, um die Lücke zu schließen.

Die Regierung von New South Wales plant, vor 2030 mindestens 12 GW erneuerbare Energie in das Netz einzuspeisen, um die Lücke zu schließen, die durch die Schließung der Kohlekraftwerke des Staates entstanden ist.

Diese Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht weiterverwendet werden. Wenn Sie mit uns zusammenarbeiten und einige unserer Inhalte wiederverwenden möchten, wenden Sie sich bitte an: editors@pv-magazine.com.

About the author

vrforumpro

Leave a Comment