Zeitschrift

Die Tiefsee zur Schau stellen

Textkörper des Artikels

Die Tiefsee kann sich manchmal wie ein anderer Planet anfühlen. Es ist kalt, dunkel, weitgehend unerforscht und ohne ausgeklügelte Maschinen unzugänglich. Es ist auch die Heimat einer Vielzahl von Kreaturen, die wie aus einer anderen Welt aussehen, wie der Vampirkalmar, das Fassauge und der Lachsschneckenfisch.

Die Tiefsee ist jedoch keine fremde Welt, sagt Alicia Bitondo, eine erfahrene Aquarianerin am Monterey Bay Aquarium in Kalifornien und eine von nur einer Handvoll Aquarianern, die sich auf Tiefseearten spezialisiert haben. In den letzten Jahren haben Bitondo und ihre Mitarbeiter am Monterey Bay Aquarium Research Institute (MBARI) Dutzende von Tiefseefischen und wirbellosen Tieren aus dem Abgrund des Ozeans gezogen, um die weltweit erste große Tiefseeausstellung vorzubereiten – eine solche wird den Menschen zeigen, wie verbunden sie mit der Tiefsee sind.

Sich an Land um diese Rekruten zu kümmern, war eine Herausforderung, zumal Wissenschaftler so gut wie nichts über die Biologie und das Verhalten vieler von ihnen wussten und lernen mussten, sie in Gefangenschaft am Leben zu erhalten. Kürzlich hat Bitondo als erster Aquarianer einen Lachsschneckenfisch gezüchtet. Einer ihrer Züchter wurde vom Aquarium gerettet, nachdem er unbeabsichtigt von einem Hochseetrawler gefangen wurde. OG (was für „Original Gangster“ steht, da er der erste Schneckenfisch im Aquarium war) weigerte sich zunächst, in seinem neuen Zuhause zu essen. Nach vielen Versuchen und Irrtümern entschied Bitondo, dass sie seinen Appetit anregen könnte, indem sie seine schnurrbartartigen Brustflossen kitzelte, die mit Geschmacksknospen ausgestattet waren. Seitdem floriert OG und Bitondo ist ans Herz gewachsen. „Er könnte mein Favorit sein“, sagt sie.

Die Nachkommen von OG werden bald als Teil der Ausstellung zu sehen sein, Into the Deep: Erkundung unseres unentdeckten Ozeanszusammen mit mehreren anderen Arten, die noch nie zuvor ausgestellt wurden, darunter das blutige Bauchkammgelee, der pazifische schwarze Drache und der nördliche Lampenfisch. Durch die Ausstellung, die im April 2022 eröffnet wird, hofft das Aquarium, den Menschen die Wunder der Tiefsee näher zu bringen und ihnen zu zeigen, dass der Lebensraum nicht so fremdartig ist, wie sie vielleicht dachten. „Wir wollen nicht, dass die Menschen die Tiefsee als etwas Unzugängliches betrachten“, sagt Bitondo. „Indem wir es ihnen bringen, hoffen wir, diese Verbindung herzustellen und die Leute das währenddessen erkennen zu lassen [deep-sea animals] mag seltsam aussehen, sie sind immer noch Erdgeschöpfe.“ Sie fügt hinzu: „Diese Tiere persönlich zu sehen, wird zu einem Erlebnis, das hoffentlich unvergesslich bleibt und die Menschen dazu inspiriert, diese Art von Lebensraum erhalten zu wollen.“

Produzenten/Regisseure/Schnitte: Annie Roth und Alex Goetz

Kameraleute: Annie Roth, Monterey Bay Aquarium Research Institute, Monterey Bay Aquarium, National Oceanic and Atmospheric Administration, Emily Harwitz, Brian Phan, Graycen Wheeler

Hakai-Magazin Produzent: Meigan Henry

About the author

vrforumpro

Leave a Comment