Zeitschrift

Wer hat den Treueschwur geschrieben? Es könnte zur Debatte stehen.

Seit weit über einem Jahrhundert ist das Pledge of Allegiance eine Säule der nationalen Identität Amerikas. Es sind jedoch neue Beweise aufgetaucht, die darauf hindeuten, dass der Mann, der versprochen hat, dass er es verursacht hat, dies möglicherweise nicht getan hat.

Francis Bellamy, ein Baptistenprediger und christlicher Sozialist aus dem Bundesstaat New York, ging so weit, in mindestens zwei eidesstattlichen Erklärungen zu schwören, dass er den Eid in einer glühenden Augustnacht im Jahr 1892 im Bostoner Hauptquartier einer Zeitschrift für junge Leute formuliert hatte, der er war Förderung.

Bellamys Urheberschaft wurde im 20. Jahrhundert unter anderem von der American Flag Foundation, der Smithsonian Institution, dem Legislative Research Service (heute Congressional Research Service) und der Library of Congress bestätigt. Er wurde erst letztes Jahr in einer Resolution des Senats der Vereinigten Staaten und einer Erwähnung im „New Yale Book of Quotations“ erneut erwähnt.

Im Februar tauchten jedoch erneut schwelende Zweifel an der Herkunft des Eids auf. Ein Geschichtsinteressierter aus New York entdeckte einen Zeitungsbericht, der dem von Bellamy zu widersprechen scheint.

Die Entdeckung könnte auch eine langjährige, aber umstrittene Behauptung rechtfertigen, dass der Eid tatsächlich im Jahr 1890 entstand, als ein 13-jähriger Schuljunge aus Kansas – bemerkenswerterweise Frank E. Bellamy genannt – sagte, er habe ihn zu einem Wettbewerb eingereicht, der von Francis Bellamys eigener Zeitschrift to organisiert wurde Förderung amerikanischer Werte wie Patriotismus.

Im Februar war Barry Popik, ein Historiker und Lexikograph, der den Ursprung des Versprechens untersucht hatte, fassungslos, als er auf Zeitungen.com einen Ausschnitt aus den Ellis County News Republican aus Hays, Kan., vom 21. Mai 1892 fand.

Der Artikel beschrieb eine Schulzeremonie einige Wochen zuvor, am 30. April 1892 – mehr als drei Monate bevor Francis Bellamy schwor, dass er das Versprechen geschrieben hatte – bei der Highschool-Schüler in Victoria, Kan., der amerikanischen Flagge die Treue schworen, indem sie praktisch die gleiche Worte.

Mr. Popik arbeitete mit Fred R. Shapiro zusammen, dem stellvertretenden Bibliotheksdirektor für Sammlungen und Sonderprojekte an der Yale Law School, der sofort die Widersprüchlichkeit in der Zeitleiste bemerkte: Wie konnte Francis Bellamy das Versprechen im August 1892 erstellen, wie er behauptete, wann ein nahezu identisches Versprechen bereits im vergangenen Mai rezitiert und veröffentlicht worden war?

Herr Shapiro ist auch der Herausgeber von „The New Yale Book of Quotations“, in dessen neuster Ausgabe, die letzten August veröffentlicht wurde, das Versprechen Francis Bellamy zugeschrieben wird. Er sagte, dass er in späteren Ausgaben den Eid stattdessen Frank Bellamy zuschreiben würde.

Der Zeitungsausschnitt vom Mai 1892 beweist nicht, dass Frank Bellamy das Versprechen geschrieben hat, aber es scheint anzudeuten, dass Francis Bellamy es vielleicht nicht getan hat.

„Es ist sehr schwer zu erklären, was Sie in dieser Zeitung sehen“, sagte Debbie Schaefer-Jacobs, Kuratorin der Abteilung für Kultur- und Gemeinschaftsleben des Smithsonian National Museum of American History.

„Ich denke, Sie können nicht ausschließen, dass Frank der Autor war und dass Francis darauf gestoßen ist und die Worte bewusst oder unbewusst verwendet hat“, fügte sie diesen Monat in einer E-Mail hinzu.

Elizabeth L. Brown, eine Referenzbibliothekarin der Library of Congress, stimmte zu: „Wenn Francis Bellamy das Versprechen im August 1892 schrieb, wie kam es dann dazu, dass es im Mai 1892 in einer Zeitung in Kansas veröffentlicht wurde?“

1957 bestätigte die Library of Congress Francis Bellamy als Autor des Versprechens auf der Grundlage einer 148-seitigen Untersuchungszusammenfassung, die vom Legislative Research Service eingereicht wurde. Es wurde vom Abgeordneten Kenneth B. Keating beantragt, einem New Yorker Republikaner, zu dessen Bezirk im Hinterland Bellamys Geburtsort gehörte.

Aber dieser Bericht konzentrierte sich fast ausschließlich darauf, festzustellen, ob das Versprechen von Bellamy oder von seinem Chef, dem Herausgeber des Magazins, James B. Upham, geschrieben worden war, da die Frist für die Ausgabe von Youth’s Companion vom 8. September, die den Eid enthalten sollte, bevorstand in einem gedruckten Programm, das Schulen zum 400. Jahrestag der Entdeckungsreise von Kolumbus im folgenden Monat verfolgen konnten.

Ihre Ziele waren patriotisch und werblich: Studenten für die Jubiläumsfeier zu gewinnen; zur Amerikanisierung der Einwanderungswelle aus Süd- und Osteuropa beizutragen; noch immer schwärende Abteilungsteilungen zu heilen, die durch den Bürgerkrieg erweitert wurden; und um den Überbestand an US-Flaggen zu verkaufen, die Bellamy als Marketingdirektor von Youth’s Companion bestellt hatte, das eine Kampagne gesponsert hatte, um „eine Flagge über jedem Schulhaus“ in der Nation zu hissen.

Als Francis Bellamy in den 1920er Jahren in seinen eidesstattlichen Erklärungen schwor, dass er das Versprechen im August 1892 geschrieben hatte, war es natürlich möglich, dass er sich falsch erinnerte und April oder früher meinte – außer dass er und seine Kollegen sagten, sie erinnerten sich so an seinen Aha-Moment lebhaft.

„Ich erinnere mich mit fast fotografischer Detailschärfe an die Umstände, unter denen Sie dieses klassische Juwel patriotischen Ausdrucks geschrieben haben“, versicherte Harold Roberts, der Werbeleiter des Magazins, in seiner eigenen eidesstattlichen Erklärung. „Es war ein heißer Augusttag im Jahr 1892 und ich befand mich in unserem Hauptbüro im dritten Stock des Youth’s Companion Building in Boston.“

Bellamy selbst erzählte von seiner „deutlichen Erinnerung“, wie er sich im August zwei Stunden lang in seinem Büro anstrengte, bis die Muse schließlich landete und die 22 Worte inspirierte, die am 8. September in der Zeitschrift veröffentlicht werden sollten: „Ich gelobe Treue zu meiner Flagge und der Republik wofür er steht, eine unteilbare Nation, mit Freiheit und Gerechtigkeit für alle.“

Die Kansas-Zeitung von 1892 sagte, das von Schulkindern rezitierte Versprechen, dass der 30. April genau das gleiche sei, außer dass es eine „untrennbare“ Nation statt einer „unteilbaren“ preiste und „an“ die Republik spezifizierte.

Francis Bellamy sagte später, er habe ursprünglich „an die Republik“ geschrieben und es in späteren Versionen wiederhergestellt. (Es war unklar, wer ursprünglich „unzertrennlich“ schrieb.)

Der offizielle Wortlaut des Versprechens wurde seitdem geändert: In den 1920er Jahren wurde „die Vereinigten Staaten von Amerika“ für „mein Land“ angegeben, um jede Unklarheit unter Einwanderern zu beseitigen, und während des Kalten Krieges „unter Gott“ eingefügt, um die Republik davon zu unterscheiden irreligiöser internationaler Kommunismus. Der traditionelle Gruß mit steifen Armen wurde in den 1940er Jahren zugunsten der Hand über dem Herzen fallen gelassen, um Analogien zum Nazi-Gruß zu vermeiden.

Bisher hat keine schriftliche Aufzeichnung direkt gezeigt, dass der junge Frank Bellamy diesen Eid verfasst hat. Aber Gelehrte fragen jetzt: Wie könnte man sonst den Zeitungsbericht erklären, dass Studenten aus Kansas bereits im April 1892 das Versprechen rezitiert hatten? Kein anderer Kansan hat die Urheberschaft beansprucht, und Frank sagte, er habe das Versprechen vor Ablauf der Wettbewerbsfrist von 1890 bei Youth’s Companion eingereicht.

„Unser Lehrer schlug vor, an dem Wettbewerb teilzunehmen“, wurde Frank später in der Zeitung The Emporia (Kansas) zitiert. „Wir taten dies und jeder schrieb, was seiner Meinung nach am besten seine Meinung darüber ausdrücken würde, was jeder Junge und jedes Mädchen im Sinn hatten, als sie die US-Flagge grüßten.“

Als das Versprechen in der Ausgabe vom September 1892 ohne Namensnennung fast wortwörtlich erschien, sagte er, er habe an Youth’s Companion geschrieben und ihm nur mitgeteilt, dass alle Einsendungen Eigentum der Zeitschrift würden.

Um die Verwirrung noch zu verstärken, reichte das örtliche Woman’s Relief Corps, eine Gruppe, die gegründet wurde, um Veteranen des Bürgerkriegs zu dienen, eine Version des Versprechens ein, das Frank als Teil einer Highschool-Aufgabe im Jahr 1896 schrieb – diesmal an eine „unteilbare“ Nation – als ein Eintrag im nationalen Wettbewerb des Korps von 1899, um die Flagge zu ehren. Frank, der sich kurz nach Beginn des Spanisch-Amerikanischen Krieges bei der 20. Kansas-Infanterie einschrieb, diente auf den Philippinen, als sein Einsatz gewann.

In einem Brief an das Corps im Jahr 1918 sagte Franks Schwester Laura: „Wir alle erinnern uns, dass wir ihn oft sagen gehört haben, dass er sich daran erinnert, das Versprechen geschrieben zu haben“ im Jahr 1896, aber sie erwähnte nicht, dass er früher eines für Youth’s Companion im Jahr 1890 geschrieben hatte oder 1892.

Die Auszeichnung des Korps führte zu Anschuldigungen, er habe das Versprechen von Francis Bellamy plagiiert, sowie zu Lob in seinem Heimatstaat, einschließlich einer Resolution von Senator Jeff King aus dem Jahr 2014, in der Frank Bellamy als ursprünglicher Autor zitiert wurde.

Dennoch sagte Mr. Shapiro aus Yale, dass der Zeitungsausschnitt vom Mai 1892 es „sehr deutlich erscheinen lässt, dass Francis es nicht geschrieben haben könnte, und weniger stark, aber zwingend, dass es auf Frank E. Bellamy hindeutet“.

Sogar der Legislative Research Service, der erklärte, dass Francis Bellamy „die absolute, wörtliche Wahrheit gesagt hat, wie er sie sah“, fügte hinzu: „Wir erkennen an, dass es immer noch gewisse Lücken gibt.“

Beide Bellamys deuteten an der einen oder anderen Stelle an, dass sie in der Lage gewesen sein könnten, diese Lücken zu füllen.

Francis sagte später, er habe sich damit abgefunden, dass das Versprechen 1892 anonym in der Zeitschrift veröffentlicht wurde, und seine spätere Karriere als Werbefachmann „stärkte nur die Gewohnheit des persönlichen Untertauchens“. Als er 1931 starb, war sein Anspruch auf die Urheberschaft des Eids jedoch weitgehend intakt.

Frank Bellamy erkrankte während seines Kriegsdienstes an Tuberkulose. Er wurde aus der Armee ausgemustert und nach Denver verlegt, wo er Lederwaren herstellte. Er starb 1915 und wurde in Cherryvale, Kansas, beigesetzt. Auf die Frage, wie es ihm gehe, den Contest des Relief Corps zu gewinnen, antwortete er: „Es drückte nicht die Hälfte dessen aus, was ich zu schreiben versuchte.“

About the author

vrforumpro

Leave a Comment