Zeitschrift

MotoGP: Aleix Espargaro holt Pole Position in Argentinien (aktualisiert) – Roadracing World Magazine

MotoGP Q2

MotoGP Kamm welche

GP03_ARG_22_Miller_MGP_43_Slow_on_line

Mehr aus einer Pressemitteilung der Dorna:

Aleix Espargaro schreibt für Aprilia in Argentinien Geschichte

Die Noale-Fabrik holt sich zum ersten Mal in der MotoGP™-Ära die Pole Position, da sich die Nummer 41 seine dritte Pole mit einem dritten anderen Motorrad sichert

Sonntag, 03. April 2022

Aleix Espargaro (Aprilia Racing) ist der Toast von Noale, als die Nummer 41 beim Gran Premio Michelin® de la República Argentina für Aprilia Geschichte schrieb und dank einer 1:37,688 die erste Pole-Position des Werks in der MotoGP™-Ära einnahm. Es ist die erste Pole-Position des Spaniers seit dem GP von Katalonien 2015 und die dritte insgesamt, die jeweils auf einem anderen Motorrad gefahren wurden, was eine weitere Premiere in der MotoGP™-Ära darstellt. Dazu kommt, dass am Sonntag der 200. Königsklassen-Start der Nummer 41 stattfindet.

Jorge Martin (Pramac Racing) startet als Zweiter und Luca Marini (Mooney VR46 Racing Team) als Dritter, mit vielen Erschütterungen am Supersamstag in Termas de Rio Hondo.

Q1

Einige dieser Erschütterungen wurden beim Appell im Q1 deutlich, darunter Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team), Pol Espargaro (Repsol Honda Team), der Meisterschaftsführende Enea Bastianini (Gresini Racing MotoGP™) und der Sieger beim letzten Mal, Miguel Oliveira ( Red Bull KTM Factory Racing). Letztendlich war es ein Honda 1-2, der sich durchsetzte, wobei Pol Espargaro von Nakagami am schnellsten war und viele auf ein Comeback am Sonntag warteten. Es gibt jedoch ein viel längeres Warm-Up, mit dem man arbeiten kann…

Q2

Q2 erwachte dann zum Leben, zumindest für 10 der 12 Fahrer, als Pol Espargaro geduldig in seiner Box saß und Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) auf ein Problem stieß, als er versuchte, seine GSX-RR Nummer eins zu starten. Es gab hektische Action in der Box, um die Reifen auf sein zweites Fahrrad zu wechseln, aber zum Glück verlor Mir nicht zu viel Zeit.

Martin ging früh auf P1. Jack Miller (Ducati Lenovo Team) schnappte sich P2, bevor der Australier in Kurve 1 die Front einknickte, Fahrer ok, aber das bedeutete, dass die gelben Flaggen draußen waren. Als nächstes fuhr Aleix Espargaro am Gipfel 0,3 Sekunden Vorsprung, um im Q2 einen echten Spießrutenlauf zu liefern, wobei Quartararo P3 am Ende der ersten Versuche hinter Martin war. Miller wurde P4, Johann Zarco (Pramac Racing) P5 und Marini P6, bevor sich Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) auf den vorläufigen P5 stürzte.

Könnte also jemand in den letzten fünf Minuten den 0,3-Sekunden-Abstand für Aleix Espargaro überbrücken? Quartararo versuchte es sicherlich, traf aber in Kurve 7 auf Miller, der auf einer Out-Lap war. Diese Runde war dann für einen frustrierten amtierenden Weltmeister gelaufen, aber anderswo gab es Bewegung, als Martin eine Schönheit herausholte, um die vorläufige Pole zu holen.

Aleix Espargaro war jedoch noch nicht fertig. Der Aprilia-Fahrer war bei der dritten Zwischenzeit 0,2 Sekunden unter und hielt die roten Sektoren für eine bedeutsame erste Pole-Position für Aprilia in der MotoGP™-Ära am Laufen, wobei er Martin um mehr als ein Zehntel schlug. Marini schlich sich spät in die erste Reihe, Pol Espargaro machte Fortschritte und Maverick Viñales (Aprilia Racing) fügt Noale als Fünfter ein wenig mehr Geschichte hinzu.

Das Gitter

Aprilia führt zum ersten Mal überhaupt das Feld an, vor Martin auf der Jagd nach seinen ersten Punkten des Jahres und Marini, der einen beeindruckenden zweiten Start in der Königsklasse genießt.

Pol Espargaro beeindruckte mit P4, nachdem er Q1 überstanden hatte, und der Spanier verdrängte seinen Landsmann Maverick Viñales um weniger als ein Zehntel – das ist also P5 für Top Gun und sein bestes Qualifying-Ergebnis in den Farben von Aprilia Racing. Es ist auch das erste Mal mit zwei Aprilias in den Top 5 der Königsklasse.

Quartararo machte am Ende des Qualifyings eine leicht frustrierte Figur, und der Franzose startet von P6 und blockiert die zweite Reihe. Da die MotoGP™ zum ersten Mal seit 2019 nach Termas zurückkehrt, ist es sein Bestes an diesem Austragungsort – und 22 Plätze besser als eines der härtesten Wochenenden seiner Karriere in der Moto2™ davor …

Rins und Mir fahren am Samstag zu zweit für Suzuki, wobei Johann Zarco (Pramac Racing) die dritte Startreihe vervollständigt. Nakagami rundet die Top Ten ab, als er in die Gruppe zurückkehrt, obwohl der japanische Fahrer nach seiner verspäteten Ankunft in Argentinien technisch gesehen keine Streckenaktion verpasst hat.

Miller konnte seine Bestzeit nach seinem Sturz in Kurve 1 nicht verbessern und der Australier beendete P11. Um die Verletzung auf der Zeitenliste ein wenig zu beleidigen, wurde dem Australier für das langsame Fahren auf der Ideallinie und das Stören von Quartararos Runde auch eine Strafe von drei Plätzen in der Startaufstellung auferlegt.

Brad Binder (Red Bull KTM Factory Racing) musste einen Fehler in Kurve 7 bereuen, der ihn eine Runde kostete, die ihn – zumindest – in die ersten beiden Reihen bringen sollte, und der Südafrikaner musste sich mit Platz 12 begnügen P11 nach Millers Strafe.

Dahinter warten Spieler wie Bastianini und Bagnaia, die am Sonntag viel zu bieten haben. Das verlängerte Warm-up gibt der Königsklasse weitere 40 Minuten Streckenzeit, aber dann ist es Zeit, Rennen zu fahren, wenn um 15:00 Uhr (GMT -3) beim GP von Argentinien die Lichter ausgehen. Verpassen Sie es nicht!

Aleix Espargaro: „Ich bin sehr glücklich. Noch mehr als glücklich, das Wort, um zu beschreiben, wie ich mich fühle, ist Stolz. Ich bin stolz, weil ich in den letzten sechs Jahren mit diesem Team gearbeitet habe und oft, besonders in den ersten drei oder vier Jahren, hatten wir große Probleme. Von dort nach hier zu kommen, macht mich wirklich stolz.“

About the author

vrforumpro

Leave a Comment