Zeitschrift

Neuer Solar-Anhängerbus von Sono Motors – pv magazine Deutschland

Die städtische Busflotte in München wird in Kürze mit solarbetriebenen Anhängereinheiten ausgestattet.

Vom pv magazine USA

Sono Motors, ein Elektrofahrzeughersteller mit Schwerpunkt auf der Integration von Solar-PV in den Verkehr, hat seine Solartechnologie in der städtischen Busflotte in München, Deutschland, eingesetzt. Die Busse werden mit einem Anhänger befestigt, der mit 20 halbflexiblen Solarmodulen gekrönt ist.

Die Module bedecken eine Fläche von 12 Quadratmetern und versorgen die 24-V-Batterie mit mehr als 2.000 W. Im Pilotprojekt wird die Solarenergie zum Betrieb des HVAC-Systems und zur Unterstützung des Trailer-Lenksystems verwendet. Dies erspart dem Bus das Verbrennen von Diesel und stabilisiert die Energieversorgung der Batterie, was die Wartungskosten senkt und die Lebensdauer der Batterie verlängert.

Das PV-System wurde speziell für die Anforderungen von Bussen entwickelt und verfügt über die unternehmenseigene Maximum Power Point Tracker (MPPT)-Einheit und einen algorithmusfähigen Laderegler, der zur Optimierung der Energieerzeugung entwickelt wurde. Die Produktion kann über eine integrierte Software online verfolgt werden.

Nach der technischen Abnahme durch die Aufsichtsbehörden soll der Busanhänger in den Liniendienst gehen und die Münchner sauberer befördern.

„Wir brauchen einen Kurswechsel im Verkehrssektor. Der Verkehr verfehlt die Klimaschutzziele noch immer deutlich, was sich auch direkt auf die Luftqualität in München auswirkt. Die Solarbusse können ein Eckpfeiler dieses dringend notwendigen Wandels hin zu einer klimafreundlichen Mobilität sein“, sagt Katrin Habenschaden, Münchens Vizebürgermeisterin.

Das Unternehmen sagte, eine mittelgroße Flotte von 300 Bussen könne jährlich etwa 2.000 Tonnen CO2-Emissionen einsparen. Wenn man den 1,5-Tonnen-CO2-Ausstoß „Rucksack“ oder die Menge der Emissionen im Zusammenhang mit der Herstellung des Busanhängers berücksichtigt, würde die CO2-Belastung der Produktion in weniger als einem Betriebsjahr ausgeglichen.

Sono Motors sagte, dass seine Solartechnologie so konzipiert wurde, dass sie in eine große Auswahl an Fahrzeugen integriert werden kann. E-Busse können mit PV auf ihren Dächern und Seiten integriert werden, um die Reichweite zu erhöhen, Stillstandszeiten für Ladevorgänge zu reduzieren und die Batterie für eine längere Lebensdauer durch gleichmäßiges Wechseln der Last zu schützen.

„Gerade in Zeiten steigender Energiepreise und zunehmender innerstädtischer Emissionsvorschriften bietet unsere Solartechnik einen großen Mehrwert für ÖPNV-Betreiber. Stadt- und Reisebusse, ob mit Elektro- oder Dieselantrieb, bieten viel Platz und sind täglich unterwegs. Der erste Solarbus-Anhänger der MVG wird künftig auf Münchens Straßen rollen und MVG-Passagiere Solarmobilität im täglichen Einsatz erlebbar machen“, sagt Laurin Hahn, Mitgründer und CEO von Sono Motors.

Auch Sono Motors entwickelt mit dem Sion einen eigenen Personenwagen. Der Sion verfügt über eine flüssigkeitsgekühlte Batterie mit einer 54-kWh-Batterie und einer Reichweite von 190 Meilen und verfügt über 248 nahtlos in das Dach integrierte Solarzellen. Die PV auf dem Dach kann diese Reichweite um 70 bis 150 Meilen pro Woche erhöhen.

Das Auto kann über ein Schnellladegerät in 35 Minuten zu 80 % aufgeladen werden und kann öffentlich und zu Hause aufgeladen werden und kann Strom von Fahrzeug zu Fahrzeug austauschen. Vorbestellungen sind auf dem deutschen Markt möglich. Sono sagte, dass das ehemalige SAAB-Werk, in dem der Sion produziert wird, zu 100 % mit erneuerbarer Energie betrieben wird.

Diese Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht weiterverwendet werden. Wenn Sie mit uns zusammenarbeiten und einige unserer Inhalte wiederverwenden möchten, wenden Sie sich bitte an: editors@pv-magazine.com.

About the author

vrforumpro

Leave a Comment