Zeitschrift

Die Kombination von Wein und Speisen ist Geschmackssache | Zeitschrift

Sie befinden sich im Lebensmittelgeschäft oder Spirituosengeschäft und schlendern an den Weinregalen vorbei. Riesling. Cabernet. Hafen. Gewürztraminer. Unzählige Weingüter und Produktnamen. Woher wissen Sie, was am besten zu dem besonderen Abendessen passt, das Sie geplant haben?

Wenn Ihr Wissen auf „Weißwein mit Fisch“ und „Rotwein mit Rindfleisch“ beschränkt ist – oder Sie einfach nach dem attraktivsten Etikett greifen – finden Sie hier einige grundlegende Ratschläge, die Ihnen bei Ihrer Suche helfen können:

Zunächst die technische Seite der Dinge. Die Website von Wine Cellar Innovations listet einige erste Richtlinien auf.

Wein sollte einen höheren Säuregehalt und Zuckergehalt haben als das Essen. Beide sollen „gleich intensiv“ sein. Rotes Fleisch passt in der Regel am besten zu Rotwein. Huhn oder Fisch schmeckt normalerweise am besten mit Weißwein. Fett gleicht bitterere Weine aus. Und Wein sollte zu jeder Soße „passen“, heißt es auf der Website.

Jetzt noch verwirrter? Ich war. Also halfen Winzer aus dem Yakima-Tal, die Dinge in Ordnung zu bringen.

Im Allgemeinen ergänzt ein kräftigerer Rotwein eine größere, schwerere Mahlzeit (denken Sie an Ribeye-Steak), erklärte Dr. Palmer Wright, Eigentümer, General Manager und Winzer von Yakima’s Kana Winery. Das kann zum Beispiel ein Cabernet Sauvignon oder Syrah sein. Umgekehrt passt ein Weißwein mit einem „leichteren, feineren Geschmack“, wie ein „lightly-oaked“ Chardonnay, Pinot Gris oder Riesling, zu einem weißen, flockigen Fischgericht.

„Rind- und Lammfleisch können Weißwein überwältigen“, stimmte Gail Puryear zu, die „vigneron“ (Winzer) für die Bonair Winery in Zillah ist. Rotwein hingegen kann „den Gaumen reinigen“, den Mund erfrischen und den Geschmack des Fleisches durchscheinen lassen.

Wenn Sie jedoch versuchen, einen Rotwein mit Meeresfrüchten wie Austern oder Muscheln zu kombinieren, mischen Sie Elemente wie Tannine (manchmal als „Faltenkraft“ eines Weins bezeichnet) und Jod in den Meeresfrüchten, was zu dem führt, was Puryear als a bezeichnet metallischer Geschmack.

Ein weiterer zu berücksichtigender Faktor ist der Geschmack des Essens selbst, sagte Wright. Dies führt uns jedoch auf einen verschlungeneren Weg, der manchmal sogar die Regel über Rot und Weiß umkehrt.

„Ähnliche Aromen von Wein passen zu ähnlichen Aromen von Essen“, sagte er, wie im Fall eines würzigen Rotweins, der ein mit einer sehr würzigen Kruste gebackenes Hähnchen ergänzt.

Für thailändisches Essen oder spanische Paella „braucht man jedoch etwas, das mit der Würze umgehen kann“, was uns zu einem trockenen Weißwein zurückbringt, vielleicht einem trockenen Gewürztraminer, sagte Puryear. Italienische Pasta mit roter Soße passt gut zu Rotweinen.

Wright fügte Empfehlungen für Pinot Noir mit Lachs und Chardonnay (mit butterartigem Vanillearoma) mit in Butter sautierten Jakobsmuscheln hinzu.

Auch einfachere Gerichte passen gut zu Wein. Eine leichte Pizza (vielleicht mit Rucola und Ziegenkäse) könnte mit einem Chardonnay oder Pinot Noir kombiniert werden, schlug Laura Schlect, Partnerin und Marketingleiterin von Gilbert Cellars in Yakima, vor. Eine Cabernet- oder Rotweinmischung (vielleicht Grenache/Syrah/Mourvedre) könnte großartig zu einer Fleischpizza passen. Probieren Sie eine Cabernet- oder Syrah-basierte Mischung mit Hamburgern oder Rippchen, riet sie.

Und vergessen wir den Nachtisch nicht!

„Die Süße des Essens und die Süße des Weins sollten in etwa identisch sein“, sagte Puryear. So passt ein „Spätlese-Riesling“ gut zu Käsekuchen und ein roter Portwein wäre ideal zu Schokoladenkuchen.

Sekt könne auch alles begleiten, von Desserts wie Crème Brûlée oder Eiscreme bis hin zu einem Wurstbrett oder Austern, sagte Schlect.

Viele Weißweine werden von Winzern im Frühjahr auf den Markt gebracht, wenn frisches Obst und Gemüse auftaucht und die Mahlzeiten tendenziell leichter werden, sagte Schlect. Rotweine werden im Allgemeinen im Herbst und Winter eingeführt, um sie zu Eintöpfen und anderen schwereren Gerichten bei kaltem Wetter zu begleiten.

Ein Vorteil des Kaufs von Wein bei einem Weingut im Gegensatz zu einem Geschäft besteht darin, dass Sie das Produkt probieren können, bevor Sie es nach Hause bringen, betonte Wright. Und der persönliche Geschmack ist ein weiterer wichtiger Faktor.

„Jeder hat einen anderen Gaumen. Schau dir den Wein an. Schau dir die Farbe an. Rieche es. Schmecke es. Wenn es dir gefällt, kauf es“, empfahl er.

Wenn Sie Rotwein – oder Weißwein – bevorzugen, kann dies Ihnen helfen, den Umfang der Auswahlmöglichkeiten für die Paarung einzuschränken, sagte Schlect.

Und was ist mit dem Preis einer Flasche Wein? Schmecken teurere Weine besser?

„Über einen bestimmten Preis hinaus gibt es eine begrenzte Rendite“, schlug Wright vor. Zum Beispiel schmeckt eine 35-Dollar-Flasche Wein nicht unbedingt besser als eine 25-Dollar-Flasche. Es kann sich um „sinkende Renditen“ handeln.

Machen Sie sich nicht einmal die Mühe, europäische Spitzenweine wie Chateau Lafite Rothschild gegenüber einigen lokalen Winzern zu erwähnen. Zusätzlich zu dem hohen Preis (ein Jahrgang zwischen 2016 und 2019 kann zwischen etwa 775 und 1.050 US-Dollar pro Flasche kosten) werden sie suggerieren, dass viele Amerikaner europäische Weine einfach nicht mögen – oder sie werden erklären, wie europäische Weine hergestellt werden „offene Betonwannen“ im Gegensatz zu den hygienischeren Tanks, die in Amerika verwendet werden.

Es gibt „220 Weingüter in unserer Nähe“, bemerkte Wright. „Das Yakima Valley ist das Herz der Weingüter und Weinberge im gesamten Columbia Valley. Washington-Weine sind auf der ganzen Welt bekannt.“

Letztendlich „gibt es Regeln“ für die Kombination von Wein und Essen, „aber Amerikaner sind dafür berüchtigt, Regeln zu brechen“, sagte Puryear. „Regeln sind dazu da, gebrochen zu werden, wenn es für dich funktioniert. Es ist ein individueller Geschmack. … Probieren Sie verschiedene Essens- und Weinkombinationen.“

„Es braucht Versuch und Irrtum“, stimmte Schlect zu. „Du könntest die Pairing-Regeln bis zum Abschlag befolgen und es könnte trotzdem nicht passen. Es ist nicht unbedingt eine Regel, die für alle gilt.“

Wenn Sie immer noch versuchen, die beste Kombination für eine bevorstehende Feier herauszufinden, versuchen Sie, „Wine and Food Pairing Chart“ zu googeln. Sie finden eine Vielzahl von Paarungsvorschlägen. Eine empfehlenswerte Seite ist Wine Folly unter winefolly.com/wine-pairing. Andere Websites enthalten Rezepte zusammen mit Paarungsvorschlägen, sodass Sie alles von Chipotle-Garnelen-Quesadillas bis hin zu geschmolzenem Schokoladenkuchen zubereiten können (siehe eatthis.com).

„Scheuen Sie sich nie, in Lebensmittelgeschäften oder bei den Winzern selbst nach Empfehlungen zu fragen“, fügte Schlect hinzu. „Es gibt keine dummen Fragen. Wir alle lernen jeden Tag neue Dinge. Das wird ein Abenteuer.“

About the author

vrforumpro

Leave a Comment