Film

[MOVIE blog final]Film ist nicht alles | kinocafe.net

Ich bin Kikuchi vom Tokyo International Film Festival (entsandt von Toho).
Der letzte Beitrag, weil der Branchenblog diesen Monat endet.

Ich mache das seit August 2006, und seit etwa 15,5 Jahren geht es mir gut. Während dieser Zeit ging ich zu Toho / Promotion Department → International Department → Toho Towa → Tokyo International Film Festival und hatte verschiedene Dinge in meinem Leben. Als ich das vorherige Manuskript noch einmal gelesen habe (ich habe es nach dem Aufziehen in WORD gepostet, der gesamte Text bleibt und alle 577 Seiten), war es auch für mich interessant. Es ist wie ein Film. Lol
Vielen Dank an alle im Kino Cafe.

Gleich im ersten Post schrieb ich so etwas wie „Es gibt noch diverse emotionale Hits in der Szene, wo man einen Kinohit anstrebt“, und es stimmt, dass es in den letzten 15,5 Jahren viele Hits im Herzen gab . habe nicht. Die Filmszene ist so voller Drama. Ich konnte hier nicht alles zeigen, weil ich es schreiben konnte und nicht konnte, aber ich glaube, mir wurde gesagt, dass ich Filme mag und dass ich sie als Job mag und es mehr als jeder andere genieße. .. Nein, es macht Spaß, das zu tun, was man liebt.

Aber das ist das letzte Mal, deshalb möchte ich euch ein bisschen von den Hits erzählen, die ich damals nicht schreiben konnte. Es wird lang, aber ich hoffe, Sie lesen es, weil es das letzte ist.

Eine Nachbildung des Briefes, den Marty Doc in „Zurück in die Zukunft“ gegeben hat. Es war mein Jugendfilm

Zunächst einmal aus “Zatoichi THE LAST” (2010). Es wurde von Junji Sakamoto mit Shingo Katori in der Hauptrolle inszeniert, aber dank der großartigen Zusammenarbeit von Mr. Katori und Regisseur Sakamoto bei der Förderung dieses Werks durfte ich auf eine Wahlkampfpilgerreise durch ganz Japan gehen. Wir haben an verschiedenen Orten Vorpremieren mit Bühnengrüßen von Katori-san und Sakamoto abgehalten, und ich glaube, dass die Zahl der mobilisierten Menschen bei fast 10.000 lag. Bei einer solchen Kampagne gibt es ein Wort, das Regisseur Sakamoto gesagt hat und das mir noch lebhaft in Erinnerung geblieben ist. Das ist ein Wort, das der Regisseur gesagt hat, als er ein bestimmtes Magazin interviewte

„Ich lasse den Film, den ich gedreht habe, von der Werbeabteilung aufziehen und an den Kunden liefern.“

Es war ein Wort. Bis dahin, während ich dachte, dass der Job der Werbung meine Berufung sei, machte ich im Namen der Werbung Plakate, die das Gesicht des Films sein würden, und bewarb das, was die Regisseure, Darsteller und Mitarbeiter buchstäblich mit aller Kraft gemacht haben. Eigentlich fühlte ich mich schuldig, weil ich ein Schlagwort für den Film hatte und einen Trailer machte, indem ich die Hauptgeschichte zerhackte, und obwohl ich eine gewisse Liebe zu Filmen habe, bin ich ein Regisseur, was den Film angeht. Ist es in Ordnung, dass ein sogenannter gewöhnlicher Gehaltsempfänger, der den Mitarbeitern und Mitarbeitern nicht einmal zu Füßen liegt, so viel mit dem Film spielt? Ich hatte das Gefühl. Regisseur Sakamoto war am Anfang nervös, weil er ein raues Image hatte, aber wenn er sich den Drehort und den Interviewort ansah, fragte er sich oft, ob er wirklich nett zu so jemandem war. Weil ich es tat, kamen so freundliche Worte von einem solchen Regisseur zu mir, und ich brach fast in Tränen aus. Bis dahin, auch wenn das Gegenteil gesagt wird, so ein “Erwachsen werdenDer einzige Regisseur, der die Worte sagte, war Junji Sakamoto. Er war ein gewöhnlicher Büroangestellter, aber er dachte, er würde alles für diese Person tun.

Ich bin bei diesem Job insgesamt viermal in Tränen ausgebrochen. Am meisten geweint hat der erste Tag von „Wrestling with a Memory“ (2008). Diese Arbeit ist ein Jugendfilm (Meisterwerk!), in dem ein junger Mann, der seine Erinnerung an den Tag verliert, an dem er schläft, süchtig nach Studentenwrestling ist, und selbst wenn er seinen Kopf vergisst, erinnert er sich an seinen Körper und fühlt sich von dort aus lebendig Die Besetzung war jung in den Zwanzigern, und die Filmproduktionsstätte selbst war jung. Ich selbst konnte als Promotion-Staff einsteigen, steckte mein Herzblut in die Promotion und genoss eine etwas verspätete Jugend. Mit Ryuta Sato, der in dem Film die Hauptrolle spielte, verbrachte er einen Monat mit ihm wie eine Familie und machte eine Werbekampagne. Dieses Werk ist das einzige, das eine so dichte Veröffentlichungszeit hatte. Aber der Gott des Films war kapriziös und lächelte diesen Film nicht an. Es ist leicht zu sagen, ob der Film am ersten Tag ein Hit ist, aber in diesem Sinne war “Wrestling with a Memory” eine schreckliche Niederlage. Es tut mir wirklich leid für Ryuta-kun, Osamu Mukai und Daisuke Miyagawa, die alle am ersten Tag dabei waren, aber ich mag diese Arbeit wirklich und ich kann nichts dafür. Damals kamen überhaupt keine Worte heraus, sondern nur Tränen. Wenn ich jetzt darüber nachdenke, denke ich, es war die Jugend, aber damals habe ich wirklich geweint und wollte ihm einfach nur danken. Das hat geweint. Doch dank dieser Tränen galt Ryuta-kun als der beste Propagandamann, und selbst danach freundete ich mich mit ihm an, als würde er normal trinken. Es scheint, dass der Gott des Films auch ein wenig geweint hat.

Ein Kommentar im Blog geschrieben auf der Bewerbungspostkarte für die Vorschau. Es ist wie der erste Fanbrief in meinem Leben erledigt

Die letzte Person, die ich in der Werbeabteilung betreut habe, war „Kamisama no karute 2“ (2014). Es war eine bewegende Bewegung, die einen als Sho Sakurai verkleideten Arzt zeigt, der zwischen Freunden, Familie und Arbeit schwankt, und es wurde festgelegt, dass dieser Held eine Frau hat, die kurz vor der Geburt steht, aber diese Situation ist eigentlich ganz anders als ich Zeit. Der Film wurde im März veröffentlicht und meine Frau sollte im April gebären. Bis dahin habe ich mich nicht wirklich mit der Arbeit des Films verbunden, aber das war nicht der Fall, und ich dachte, dies sei mein Film und ging zu den abschließenden Werbearbeiten. Es gab eine Szene im Film, in der die Hauptfigur sagte: „Glaubst du nicht, dass du verrückt bist? Deshalb bist du die ganze Zeit im Krankenhaus, du kannst nicht die ganze Zeit bei deiner Familie bleiben.“ Ich bin jetzt mit der Arbeit beschäftigt, aber was ist, wenn meine Frau etwas zu tun hat? Insofern war ich hier wirklich überrascht. Der Protagonist zittert im Film sehr, aber in meinem Fall habe ich die Antwort bereits gesehen. Ich bin zum ersten Mal mit einem Kind gesegnet worden, seit ich im Vorjahr im Alter von 40 Jahren geheiratet habe, und ich war von verschiedenen Filmen und Filmarbeiten beeindruckt, aber ich bin nicht so beeindruckt, dass meine Familie in meinem Leben geboren wird . absolut. Ich dachte schon, also ist es Arbeit? Ist es eine Familie? Ich habe mich ohne zu zögern für eine Familie entschieden. Und der älteste Sohn wurde sicher geboren, nachdem der Film veröffentlicht wurde. Die letzte Szene des Films endet mit einer Szene voller Licht, in der die Hauptfigur zu seiner Frau rennt, die gerade ein Kind entbindet. Dachte ich, als ich es sah. Ah, ich frage mich, ob mein Sohn aus dem lichtüberfließenden Bauch seiner Mutter geboren wird. Und ich habe versucht, diesen Moment zu beobachten. Ich dachte, das wäre wirklich mein Film. Es war derjenige, der mein Leben verändert hat.

Außerdem bin ich auf dem roten Teppich der Internationalen Filmfestspiele von Venedig in „Norwegian Wood“ gelaufen, das war der einzige in meiner Karriere als Werbemann, der sich darum gekümmert hat. (2016) Ich habe die Weltkampagne mit Regisseur Makoto Shinkai beim San Sebastian International Film Festival in Spanien, Paris in Frankreich und Peking in China sowie den ersten Westernfilm in Cannes während der Toho Towa-Ära sehr genossen. Spannend war auch der Kauf. Dann kam er zum Tokyo International Film Festival, was auch sein lang gehegter Wunsch war, und arbeitet beim Filmfestival in Form der Mobilisierung seiner gesamten bisherigen Karriere. Die Arbeit des Filmfestivals betrifft mehr Menschen auf der ganzen Welt als die Arbeit von Filmen, daher macht dies auch am meisten Spaß und ich spüre die „Bedeutung“ der Arbeit. Auf dem Filmfestival können Sie sehen, wie der Film wiedergeboren wird. Ich hätte nie gedacht, dass mir meine Arbeit im Alter von 48 Jahren so viel Spaß machen könnte. Schließlich ist der Film der Beste. Ich würde mich freuen, wenn ich Filmliebhabern dieses Gefühl vermitteln könnte. Aber paradoxerweise ist das Letzte, was ich Ihnen sagen möchteFilme sind nicht allesDas ist. Der Film ist wirklich großartig und ich bin wirklich dankbar und beeindruckt, dass ich das machen kann, aber natürlich gibt es neben dem Film noch viele andere interessante Dinge. Um es noch extremer auszudrücken, der Film ist schließlich nur eine Fälschung, die irgendjemand irgendwo gemacht hat. Natürlich können Sie deshalb einen Blick auf eine wunderbare Welt werfen, die Sie normalerweise nicht sehen können, aber schließlich sollten Sie den wahren Eindruck schätzen, den Sie in Ihrem Leben erleben, und ich möchte, dass Sie Ihr Leben wie einen Film machen dieser Eindruck. Ich finde das Leben ist so bunt.

„Drive My Car“ von Ryusuke Hamaguchi gewann den Oscar für den besten internationalen Spielfilm! Neuigkeiten sind eingetroffen. Herzlichen Glückwunsch! Hmmm, blendend, zu blendend. Das Leben ist wirklich bunt.

Eigentlich ist es immer mehr, es fließt über wie Lichtpartikel, die auf einen Kinofilm gebrannt werden, aber das ist eine andere Geschichte, also werde ich, wenn ich die Möglichkeit habe, es in Zukunft auf SNS wie Kolumnen und Notizen hier schreiben. Ich denke, ich werde gehen.

Der älteste Sohn, der zum Zeitpunkt von „Kamisama no karute 2“ geboren wurde, war bald 8 Jahre alt und lebt mit seinem zweiten Sohn, der danach geboren wurde, ein lebhaftes Leben an einem Ort, der von Bergen und Meer umgeben ist , und eine sanfte Mutter. Eltern weinten und Kinder lachten, als sie letzte Woche mit vier Familienmitgliedern „SING: Next Stage“ sahen. Sings Gesangswettbewerb findet jetzt bei mir zu Hause statt.

Hey, das Leben macht schließlich Spaß.

About the author

vrforumpro

Leave a Comment