Zeitschrift

Die Verteidigung der Mavericks hat sich verbessert. Wie wäre es mit Luka Doncic?

Reggie Bullock hat es genannt. Bereits im Oktober, am Medientag, wurde die Unterzeichnung des Festzelt-Free-Agents der Mavericks gefragt, was eine erfolgreiche Saison ausmachen würde. Seine erste Antwort war, dass die Mavericks eine Top-10-Verteidigung der NBA wurden. Mit nur noch fünf verbleibenden Spielen in der regulären Saison sieht es so aus, als hätte Bullock es geschafft. Die Dallas Mavericks rückten gestern Abend auf den dritten Platz in der Western Conference-Wertung vor, was nicht zuletzt auf die Stärke der siebtbesten Verteidigung der Liga laut Cleaning the Glass zurückzuführen ist.

Jason Kidd und Assistent Sean Sweeney haben wohlverdiente Requisiten dafür erhalten, dass sie einem Team, das sich einst darauf konzentrierte, seine Gegner zu übertreffen – Dallas beendete die Verteidigung in keiner der letzten drei Spielzeiten höher als den 18. Platz – und neue Schemata einführten um diese Vision zu unterstützen (ich habe bereits im Dezember ausführlich darüber geschrieben). Obwohl es zu erwarten war, dass er von seinen Rollenspielern unterstützt wird, bestand Kidds wichtigster Test darin, Luka Doncic, der in seiner jungen NBA-Karriere nie für einen defensiven Stopper gehalten wurde, an Bord zu holen.

Doch an Bord ist er. Vielleicht sogar über Bord, basierend auf seiner augenzwinkernden Proklamation zu JJ Redicks Der alte Mann und die Drei Podcast, dass er im Rennen um den Defensivspieler des Jahres sein soll.

Spaß beiseite, Doncic, der sich voll und ganz auf die neue Defense-First-Mentalität einlässt, könnte die größte Geschichte dieser Mavericks-Saison sein und ein wichtiger Grund, warum Kidd im Gespräch über Coach of the Year sein sollte. Aber wie sehr hat sich Doncic als Verteidiger tatsächlich verbessert? Und trägt er zur teamweiten Defensivverbesserung bei oder geschieht dies trotz ihm?

Trotz des Zustroms von Analysen und fortschrittlichen Daten im Basketball ist die Verteidigung immer noch viel schwieriger zu analysieren als die Offensive. In der Offensive ist das, was Sie mit Doncic sehen, das, was Sie bekommen, sowohl im Film als auch auf dem Statistikblatt. Er hat die meiste Zeit den Ball in seinen Händen, er trifft, er sorgt für offene Blicke für andere, und die meisten Dinge, die er auf dem Platz tut, übersetzen sich in die lächerlichen Zahlen, die er in jedem einzelnen Spiel produziert. Er sieht – und ist – besonders aus.

Die Bewertung der Verteidigung ist eine andere Geschichte, insbesondere für einen Spieler wie Luka, dessen Grenzen leicht zu erkennen sind und dessen Vorteile etwas schwieriger herauszustellen sind.

Zuerst die negativen. Doncic kann bei Cuts und Close-Outs immer noch den Fokus und den Überblick über seinen Mann verlieren. Er neigt auch dazu, defensive Rebounds am Ende der Wurfuhr zu jagen, besonders früh in Spielen. Er hat Mühe, vor kleineren schnellen Guards zu bleiben, daher müssen die Mavericks ihn oft decken, indem sie zwei Verteidiger am Ball zeigen, wenn gegnerische Teams Doncic in Pick-and-Roll-Aktionen jagen. In der regulären Saison hat dies meistens funktioniert, da die Mavericks viel besser darin sind, die besten Spieler des gegnerischen Teams zu verdoppeln und ihnen den Ball aus den Händen zu bekommen. Es bleibt abzuwarten, wie gut sich das in der Nachsaison halten wird, wenn die Teams Doncic auf Switches testen werden.

Positiv zu vermerken ist, dass Doncics Größe und Rebound es Kidd ermöglichen, mit Jalen Brunson oder Spencer Dinwiddie mit zwei Guards zu spielen und nicht am Glas zerstört zu werden. Es führt auch zu Vielseitigkeit, da Doncics 6-Fuß-7, 230-Pfund-Rahmen es ihm ermöglicht, fast jeden gegnerischen Spieler zu schützen und einzuschalten, zumindest für kurze Strecken. Die Mavericks verwenden oft Doncic als Low-Man-Verteidiger (der Typ, der für Rotationen auf der schwachen Seite verantwortlich ist), wo er seine Größe nutzen kann, um entweder Schüsse zu bestreiten oder rollende Bigs aus Pick-and-Roll-Aktionen zu markieren. Diese Mavericks-Verteidigung basiert auf intelligenten Rotationen außerhalb des Balls, also ist es eine weitere clevere Änderung von Kidd und Sweeney, Doncic in eine Position zu bringen, in der er seine Vision und seinen Basketball-IQ als Teamverteidiger einsetzen kann. Das ist auch ein Vorteil, den Doncic gegenüber einigen seiner Zeitgenossen hat. Teams verstecken ihre Starspieler oft in der Verteidigung (siehe Trae Young, Damian Lillard, Ja Morant), abseits der Hauptaktion, aber die Offensive wird immer klüger und findet trotzdem Wege, sie in Pick-and-Roll-Action zu ziehen. Hier kämpfen kleinere Wachen, während ein 6-Fuß-7-Point Guard für Dallas einen großen Unterschied macht.

Abgesehen von den Vor- und Nachteilen ist seine Leistung vielleicht das Größte, was in dieser Saison zu Doncics Gunsten wirkt. Sie müssen Xs und Os nicht verstehen, um zu sehen, dass seine defensive Aktivität viel besser und konsequenter ist als früher. Seine 1,2 Steals und 0,6 Blocks pro Spiel sind beides Karrierehöchststände, und es gibt mehr Gelegenheiten, in denen er wichtige Defensivspiele macht, als wir es in der Vergangenheit gesehen haben.

„Er nimmt defensiv teil, worum wir ihn alle gebeten haben. Und er reagiert“, sagte Kidd kürzlich. “Das ist groß. Denn sein Vergehen kann seine Verteidigung sein. Ich habe hier mit einem Spieler gespielt, dessen Offense seine Defensive war [laughs].“

Dieser Spieler war natürlich Dirk Nowitzki, dessen offensive Brillanz seine defensiven Fähigkeiten weit überstrahlte. Umgeben von der richtigen Nebenbesetzung, die gut genug funktionierte, um eine NBA-Meisterschaft nach Dallas zu holen, und es gab in dieser Saison sicherlich Spiele, die Doncic allein mit unglaublicher Offensive gewann. Wir haben diese Woche zwei von ihnen gesehen, zwischen seinem 34-Punkte-Triple-Double in drei Vierteln gegen die Lakers und seinem 20-Punkte-Ausbruch im dritten Quartal gestern Abend in Cleveland. Wie Dirk vor ihm, wenn Luka in der Zone ist, macht seine Offensive mehr als genug aus, um alle defensiven Mängel auszugleichen.

Aber in den Nächten, in denen Doncic an diesem Ende nicht dominant ist, ist es eine willkommene Entwicklung, engagiert zu bleiben und „teilzunehmen“. Dies geschah Anfang März gegen Minnesota, als die Verteidigung der Timberwolves Doncic mit zwei oder sogar drei Verteidigern blitzte und ihn bei einem 5-aus-17-Schießen mit 15 Punkten zu einem Fußgänger zwang. Letztes Jahr bedeutete das wahrscheinlich den Untergang für die Mavericks. In diesem Jahr gelang es Dallas trotzdem, einen Weg zum Sieg zu finden, und Doncic blieb in der Defensive engagiert, rotierte und leistete die oben erwähnte Low-Man-Hilfe gegen den dreimaligen All-Star Karl-Anthony Towns, was ein wichtiger Grund dafür ist.

Ich sage nicht, dass Doncic plötzlich ein Elite-Felgenschützer für schwache Seiten ist. Er hat nicht die Länge oder die Athletik, um einer zu sein. Was ich sage, und was Kidd meiner Meinung nach mit „Teilnahme“ meint, ist, dass Doncics Bereitschaft, Schüsse zu bestreiten und seinen Körper aufs Spiel zu setzen, ein großer Schritt nach vorne ist. Auch das gehörte zu Dirks Entwicklung als Spieler: Obwohl er defensiv nie ein Plus war, zeigte er so viel Konstanz, dass die Mannschaft seine Schwächen nur so weit austricksen musste.

Zurück zu meiner Ausgangsfrage. Ist Doncic defensiv ein Plus oder ein Minus? Der Sehtest und die meisten Daten zeigen, dass die Mavericks trotz seiner Verbesserung immer noch besser verteidigen, wenn er vom Boden abhebt. Die On/Off-Statistiken von Cleaning the Glass und die NBA-Defensivwerte zeigen Doncic, Dwight Powell und überraschenderweise Dorian Finney-Smith als die drei schlechtesten Verteidiger des Teams in dieser Saison. Wie Sie vielleicht erwarten, gibt es jedoch Vorbehalte. Dies sind Aufstellungsstatistiken, keine individuellen Verteidigungsmetriken, und diese können durch alles verzerrt werden, von Dallas Rotationen bis hin zu Drei-Punkte-Serien der Gegner (sowohl negative als auch positive). Zum Beispiel sehen die On/Off-Defensivdaten der meisten aktuellen Starter zu einem nicht geringen Teil schlecht aus, da sie meistens gegen gegnerische Star(ter) antreten, während einige der Spieler, die am besten abschneiden – Maxi Kleber, Josh Green, Frank Ntilikina – kommen Sie von der Bank, um die Klammern an gegenüberliegenden Sicherungen anzubringen.

Aber andere, definitiv nerdigere fortgeschrittene Statistiken können uns helfen, das Rauschen und die Zufälligkeit in den Aufstellungsdaten herauszuschneiden, um ein realistischeres Bild zu zeichnen. Defensive Geschätzte Plus-Minus-Ränge Doncic 241 unter 516 NBA-Spielern (das 53. Perzentil) in der Verteidigung. Das steht im Einklang mit anderen erweiterten Metriken wie Regularized Adjusted Plus Minus und RAPTOR, die Luka als einen „neutralen“ Verteidiger im Mittelfeld darstellen.

Basierend auf dem, was wir in dieser Saison auf dem Boden gesehen haben, denke ich, dass letzteres eine faire Einschätzung ist. „Durchschnittlich“ klingt vielleicht nicht gut für seine selbsternannte DPOY-Kandidatur, aber Doncic, der in der Verteidigung nicht negativ ist, ist ein großer Schub für die Mavericks und ein wichtiger Grund, warum sie ein kompetentes Defensivteam sind.

Und wieder muss es nur so gut sein. Seit dem Handel mit Kristaps Porzingis spielte Kidd hauptsächlich in kleinen Aufstellungen, wobei er Doncic und Brunson im Rückraum mit Powell als einsamem großen Mann einsetzte. Diese Einheiten waren defensiv unterdurchschnittlich, da eine Doncic-Brunson-Paarung mit körperlichen Einschränkungen einhergeht, die begrenzen, wie gut Dallas an diesem Ende des Parketts sein kann. Aber sie töten es auf der anderen Seite und sind ein wichtiger Grund für das jüngste Wiederaufleben der Mavericks in der Offensive. Und dieser Wiederaufstieg hat Dallas geholfen, fest in die Top-4-Saat des Westens aufzusteigen, was ihnen in der ersten Runde der Playoffs einen Heimvorteil verschafft.

Sobald die Mavericks dort ankommen, werden wir ein noch besseres Gefühl dafür bekommen, wie wichtig das ist. Dallas verlor die letztjährige Serie gegen die Clippers, weil, so unglaublich Doncic in der Offensive war, die Mavericks auf der anderen Seite des Parketts nicht stoppen konnten. Doncic war zusammen mit einem zugegebenermaßen kämpfenden Porzingis und Tim Hardaway Jr. Teil des Problems.

Egal, wen die Mavericks ziehen, die verbesserte Teamverteidigung und die Rolle ihres Starspielers darin sind Hauptgründe für Optimismus. Die besten Teams werden Doncic testen, um seine defensive Beteiligung auf ein neues Level zu heben. Es bleibt abzuwarten, wie er reagiert. Zweifellos ist Doncics Bereitschaft, sich dieser Herausforderung zu stellen. Und wie sein Trainer sagt, das ist alles, worum wir ihn bitten könnten.

Autor

Iztok Franko

Iztok Franko

Profil anzeigen

Iztok Franko covert die Mavericks für StrongSide. Er ist ein Analyst, der Geschichten aufdeckt, die in NBA-Daten und Basketball verborgen sind …

About the author

vrforumpro

Leave a Comment