Zeitschrift

Chipotle pilotiert RFID-Technologie in Chicago, um die Rückverfolgbarkeit zu verbessern

Chipotle Mexican Grill gab am Donnerstag bekannt, dass es die Radiofrequenz-Identifikationstechnologie (RFID) testet, um seine Rückverfolgbarkeits- und Bestandssysteme in seinem Vertriebszentrum in Chicago und etwa 200 Restaurants im Großraum Chicago zu verbessern. Als führendes Unternehmen im Bereich Lebensmittelsicherheit ist Chipotle eines der ersten großen Restaurantunternehmen, das RFID-Kistenetiketten einsetzt, um Zutaten von Lieferanten zu Restaurants über Serialisierung zu verfolgen.

„RFID-Etiketten verwandeln die Bestandsverwaltung in eine automatische, digitale Funktion, die den Restaurantbetrieb optimiert und unseren Restaurant-Support-Centern Zugriff auf Bestandsdaten in Echtzeit ermöglicht“, sagte Scott Boatwright, Chief Restaurant Officer. „Diese integrierte Technologie verbessert die Erfahrung unserer Mitarbeiter in den teilnehmenden Restaurants und kommt auch unseren Lieferpartnern zugute.“

Chipotle hat sich den strengen Standards von Food with Integrity verschrieben und kaufte im Jahr 2021 mehr als 35 Millionen Pfund lokal angebaute Produkte und hat in den letzten zwei Jahren mehr als 400 Millionen US-Dollar an Lebensmittelprämien ausgegeben, um verantwortungsvoll beschaffte und human angebaute Zutaten zu kaufen. Die Marke gibt weitere Transparenz über die direkte Quelle ihrer Inhaltsstoffe. Das Unternehmen hat eng mit dem RFID-Labor der Auburn University zusammengearbeitet, um das Pilotprogramm zu verfeinern, das an Fleisch, Milchprodukten und Avocados von fünf Chipotle-Lieferanten getestet wird. Die getesteten Zutaten kommen in Chipotle-Restaurants an, die mit RFID-fähigen Kistenetiketten versehen sind, und werden von RFID-Lesegeräten gescannt, die vorhandene Scanner in den Restaurants ergänzen und minimale zusätzliche Investitionen erfordern. Das technologiegestützte Rückverfolgbarkeitssystem soll es dem Unternehmen ermöglichen, schnell, effizient und präzise auf Lebensmittelsicherheits- und Qualitätsbedenken zu reagieren.

Teilnehmende Lieferanten haben in RFID-Technologie unter Verwendung von Chipotle-Spezifikationen investiert, die den Lieferanten voraussichtlich Zeit bei der Bestandsverwaltung und Bestandsrotation sparen, menschliche Fehler verringern und die Sichtbarkeit und Verantwortlichkeit des Ablaufdatums erhöhen. Chipotle lud wichtige Lieferpartner zur Teilnahme an dem Test ein und stellte den Partnern ein RFID-Handbuch mit Best Practices und Vorteilen des Programms zur Verfügung. Die Marke nutzt ihren Stage-Gate-Prozess, um Mitarbeiter und Lieferanten zu testen, zuzuhören und von ihnen zu lernen, bevor sie sich für eine systemweite Einführung von RFID-Etiketten entscheidet.

„Wir entwickeln unser RFID-Programm seit zwei Jahren und sehen diese Innovation als die nächste Evolution der Rückverfolgbarkeit und Lebensmittelsicherheit“, sagt Laurie Schalow, Chief Corporate Affairs and Food Safety Officer. „Wir freuen uns, diese Innovation in der Praxis mit unseren Lieferanten und Restaurants zu testen, um unser solides Rückverfolgbarkeitsprogramm zu verbessern.“

Chipotle hat sich mit branchenführenden RFID-Partnern zusammengetan, darunter der RFID-Softwareanbieter Mojix, der Materialwissenschafts- und RFID-Innovator Avery Dennison und der Anbieter von RFID-Lese- und Kodierlösungen Zebra Technologies.

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Nachrichten und Informationen wurden nicht von bestätigt QSRFood News Media oder Journalistic, Inc.

About the author

vrforumpro

Leave a Comment