Widget

Eine Einführung in… Warum die Bankeninfrastruktur kaputt ist

Der Aufstieg von Fintech verändert den Finanzdienstleistungsmarkt dramatisch. Das Aufkommen neuer Technologien und Fähigkeiten hat in der gesamten Landschaft zu enormen Veränderungen geführt, Veränderungen, die seit Jahrhunderten nicht mehr in einem solchen Tempo stattgefunden haben. Bisher konzentrierte sich diese Innovation weitgehend auf das Front-End-Benutzererlebnis, einschließlich umfassender Digitalisierung, verbesserter Benutzerreisen und wettbewerbsfähigerer Preisstrategien.

Obwohl diese Veränderungen disruptiv waren, muss diese Innovation, um das volle Potenzial von Fintech auszuschöpfen, bis ins Innerste vordringen und die „Eingeweide“ unseres Finanzsystems verändern. Wenn die Bankeninfrastruktur nicht dramatisch verbessert wird, wird sie weiterhin als Seeanker fungieren, die Auswirkungen von Fintech-Innovationen dämpfen und Veränderungen zurückhalten, von denen wir alle profitieren könnten.

Daher muss die Bankeninfrastruktur weiterentwickelt und angepasst werden, um Platz für die nächste Generation der Finanzdienstleistungstechnologie zu schaffen und die Fintech-Revolution besser zu unterstützen, da sie das Ökosystem verbessert.

In dieser Artikelserie werde ich aufzeigen, warum die Banking-Infrastruktur kaputt ist, wie sie die Bedürfnisse von Menschen und Unternehmen, die sich darauf verlassen, nicht erfüllt und was getan werden muss, um sie zu reparieren.

Finanzdienstleistungen verändern sich, die Bankeninfrastruktur jedoch nicht

In der Vergangenheit betrieben Banken ein universelles Bankmodell, bei dem sie eine Fülle von Dienstleistungen anboten, von der Vermögensverwaltung über Kredite bis hin zu Zahlungsdiensten. Heute werden diese Dienste von Fintechs entbündelt, die sich jeweils auf kleine Gruppen von Diensten spezialisiert haben. Indem sie sich auf bestimmte Produkte konzentrieren und daran arbeiten, sie mit neuen Technologien und neuen Geschäftsmodellen zu verbessern, bieten Fintechs traditionellen Bankinstituten einen intensiven Wettbewerb.

Der Aufstieg von Fintech und seine Entflechtung von Finanzdienstleistungen definieren den Markt auf drei grundlegende Arten neu:

  • Menschen und Unternehmen erwarten mehr: Nutzer von Finanzdienstleistungen werden digital nativer und erwarten daher dasselbe von ihren Anbietern. Beispielsweise möchten sie jederzeit effizient und sicher Geld bewegen oder wichtige Kontoinformationen jederzeit über eine App verwalten können.

  • Neueinsteiger schaffen neue Lösungen für alte Probleme: Betrug, Identitätsauthentifizierung und die Notwendigkeit ständig verfügbarer Dienste sind Schlüsselthemen, die den Finanzdienstleistungsmarkt seit Jahrzehnten herausfordern. Der Aufstieg neuer Marktteilnehmer hat neue Lösungen für diese Probleme hervorgebracht, wie z. B. die Anwendung künstlicher Intelligenz zur Erkennung von Betrug, biometrische Authentifizierungsfunktionen und rund um die Uhr verfügbare Robo-Advisors, die Ratschläge für Investitionen und Vermögensverwaltung bieten.

  • Neue Modelle schaffen tiefgreifende Paradigmenwechsel: Die Einführung von Banking-as-a-Service und Embedded Finance bedeutet, dass jede Marke ein Fintech sein kann, indem sie spezialisierte Banking-Tools über Cloud-API-Konnektivität in ihre Dienste einbezieht. Darüber hinaus führt die schnell reifende Welt der Blockchain- und Krypto-Assets zu DeFi/Web 3.0, das das globale Finanzsystem weiter dezentralisieren und den Kunden alternative Bankdienstleistungen anbieten könnte.

Aber all diese Kräfte des Wandels werden durch die traditionelle Bankeninfrastruktur behindert, die für das letzte Jahrhundert entworfen wurde: vor dem Internet, vor der Digitalisierung und vor der globalen. Es behindert Innovation und ist, wie bei den Grundlagen jeder physischen Struktur, langsam und teuer zu ändern.

Diese permanente Schicht museumsreifer Infrastruktur wirkt wie ein Seeanker, der den gesamten Markt zurückhält, da alle Bankdienstleistungen – egal wie neu und innovativ – auf diesen alten Systemen laufen müssen, um Geld zu handhaben und zu bewegen.

Die Herausforderung besteht darin, die Finanzinfrastruktur zu entkernen und für das digitale Zeitalter neu einzurichten – ähnlich wie die Internetrevolution Ende des 20. Jahrhunderts die Informationsinfrastruktur von Informationsinseln wie Büchern, CDs, Manuskripten neu gestaltete – um Informationen zu erstellen allgegenwärtig und reibungslos für alle verfügbar.

In der Finanzwelt bedeutet dies, zu überdenken, wie Geld im In- und Ausland gehalten und bewegt wird, wie Banken mit Kunden und untereinander interagieren und was zukünftige Banken tatsächlich auf dem Markt tun sollten.

Eine der vielversprechenderen Entwicklungen ist die Möglichkeit, „Widgets“ für die Bankinfrastruktur zu erstellen – verschiedene Elemente der Bankinfrastruktur, die entbündelt und als hochwirksame Einzeldienste neu aufgebaut werden, die „eingesteckt“ oder in andere Unternehmen eingebettet werden können. Diese „Widgets“ ermöglichen Unternehmen den Zugang zu regulierten Finanzdienstleistungen ohne die Kosten und die Komplexität der Zusammenarbeit mit traditionellen Akteuren und der damit verbundenen veralteten Infrastrukturtechnologie.

Dieser Ansatz ermöglicht es neuen Herausfordererbanken, Fintechs und Nicht-Finanzplattformanbietern, sich von der traditionellen Bankinfrastruktur zu lösen und gleichzeitig von besseren Bankfunktionen ohne die Kosten, Verzögerungen, Einschränkungen und Komplexität zu profitieren, die jahrzehntelang damit einhergingen.

Wenn die Bankinfrastruktur ausgebrochen und als eingebettete Dienste bereitgestellt werden kann, die bei Bedarf und konform angeboten werden können, werden die größten Hindernisse für die Verbesserung von Finanzdienstleistungen beseitigt, der Markt dramatisch geöffnet, die finanzielle Inklusion gefördert und die nächste Welle der Fintech-Innovation eingeläutet.

In dieser Blogserie diskutieren wir…

In den kommenden Monaten werden wir uns auf die Bereiche konzentrieren, die am stärksten von der Bankeninfrastruktur betroffen sind, wobei wir uns in der nächsten Ausgabe auf die Gründe konzentrieren, warum sich die Bankeninfrastruktur ändern muss, und auf die Art und Weise, wie die aktuelle Technologie die Innovation und das Wachstum von Unternehmen einschränkt.

Ich hoffe, dass ich durch das Auspacken dieser Probleme Unternehmen dabei helfen kann, besser zu verstehen, wie sie die Einschränkungen von Kernsystemen überwinden und sicherstellen können, dass Fintech sein Versprechen einlösen kann.

About the author

vrforumpro

Leave a Comment