Zeitschrift

Eine Branche reagiert – pv magazine USA

Die Entscheidung des Handelsministeriums, eine Untersuchung gegen Solarzellen- und Modulhersteller in Malaysia, Thailand, Kambodscha und Vietnam einzuleiten, die möglicherweise von chinesischen Unternehmen hergestellte Teile verwenden und damit bestehende Antidumping- und Ausgleichszölle (AD/CV) auf chinesische Waren umgehen, hat gesendet Schockwellen durch die Solarindustrie.

Experten kürzen bereits drastisch ihre Prognosen über die Kapazität neuer, großtechnischer Solaranlagen, die die USA entwickeln können, und darüber, wie schnell die USA ihre Emissionsreduktionsziele erreichen können, und erhöhen die Projektkostenprognosen. Die Solar Energy Industries Association (SEIA) hat vorausgesagt, dass die Einführung von AD/CV-Tarifen zu einem Verlust von 14 GW an neuen Solaranlagen führen würde, eine Zahl, die mehr als die Hälfte dessen ausmacht, was letztes Jahr in den USA installiert wurde.

Clean Energy Associates (CEA), ein technisches Beratungsunternehmen für Solar- und Speichertechnik, geht davon aus, dass die Untersuchung allein dazu führen könnte, dass Lieferanten Lieferungen aus den genannten Ländern in die Vereinigten Staaten zumindest so lange stoppen, bis das Handelsministerium eine endgültige Entscheidung getroffen hat, die so lauten könnte bis zum 1. April 2023. Kurzfristig erwartet CEA, dass Modul- und Zellenkäufer mit Bestellungen, die vor Beginn der Untersuchung gebucht wurden, und mit Lieferfristen während oder nach der Untersuchung mit verzögerten Lieferungen und Versuchen des Herstellers, die Bedingungen neu auszuhandeln, konfrontiert sein könnten. Hersteller aus nicht genannten Ländern könnten versuchen, die Preise zu erhöhen und ihren inländischen Fokus einzuschränken, um vom ausgehungerten US-Markt zu profitieren, aber ihre Möglichkeiten dazu werden begrenzt sein, da viele dieser Hersteller in der dezentralen Erzeugung tätig sind Raum, nach CEA.

In unserer vorherigen Berichterstattung haben wir Kommentare von SEIA und Auxin Solar aufgenommen, aber das Gespräch endet nicht mit diesen beiden Unternehmen. PV-Magazin hat eine Reihe von Antworten von anderen Akteuren aus Politik, Regulierung und Industrie gesammelt und wird diese Kolumne weiterhin mit zusätzlichen Kommentarpunkten aktualisieren, sobald sie erscheinen.

8 Minuten Sonnenenergie

Führung |  8 Minuten Sonnenenergie
Gründer und CEO von 8minute Solar Energy, Dr. Tom Buttgenbach

Das folgende Statement stammt von Gründer und CEO von 8minute Solar Energy, Dr. Tom Buttgenbach:

„Als einer der führenden Solarentwickler des Landes verstehen wir aus erster Hand, wie schädlich die heutige Entscheidung der Biden-Administration für die Solarindustrie sein wird. Diese unfaire und ungerechtfertigte Beschwerde untergräbt uns in einer Zeit, in der wir hart daran arbeiten, die beispiellose Unsicherheit in der globalen Lieferkette zu bewältigen, in den USA ansässige Arbeitnehmer einzustellen und die Solarinfrastruktur aufzubauen, die erforderlich ist, um die dringenden Ziele des Landes für saubere Energie zu erreichen.

In diesem Moment, in dem die Preise für fossile Brennstoffe in die Höhe schießen und die Inflation antreiben und den Amerikanern an der Zapfsäule echte Schmerzen bereiten, sollten wir unsere Investitionen in eine saubere Energiezukunft verdoppeln, die nicht nur den Klimawandel bekämpfen, sondern auch die Kosten für die US-Verbraucher senken wird . Stattdessen verlangsamt dieser Fall bereits Investitionen in die Zukunft unseres Landes mit sauberer Energie, einschließlich des Verlusts von Tausenden von Arbeitsplätzen im Inland, und bedroht gleichzeitig unsere technologische Führungsrolle und Unabhängigkeit von volatilen globalen Ölpreisen.“

EIN KERN

Gregory Wetstone - American Council on Renewable Energy (ACORE)
Präsident und CEO von ACORE, Gregory Wetstone

Die folgende Aussage stammt vom Präsidenten und CEO des American Council on Renewable Energy (ACORE), Gregory Wetstone:

„Die heutige Entscheidung des Handelsministeriums wird die Branche der erneuerbaren Energien zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt auf den Kopf stellen. Der Kongress muss noch ein langfristiges, vollwertiges Steuerpaket für saubere Energie verabschieden, und die Handelsuntersuchung der Agentur schafft Unsicherheit, die neue Investitionen abschrecken und zu Entlassungen im Solarenergiesektor des Landes führen wird. In einer Zeit, in der die Branche für erneuerbare Energien unglaublich hart daran arbeitet, den Einsatz zu beschleunigen, um die Klimaziele der Biden-Administration zu erreichen und die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels abzuwenden, brauchen wir die Bundesregierung, die mit allen Händen an Deck zusammenarbeitet. Leider wird diese Untersuchung das Wirtschaftswachstum unnötig verlangsamen, die Energiekosten für amerikanische Familien erhöhen und unser Klima einem größeren Risiko aussetzen. ACORE fordert das Handelsministerium dringend auf, die Ermittlungen schnell einzustellen und die dramatische Ausweitung der Solartarife abzulehnen.“

AKP

Heather Zichal |  AKP
ACP-CEO Heather Zichal

Die American Clean Power Association (ACP) brachte als Gruppe ihre tiefe Enttäuschung über die Entscheidung zum Ausdruck, wobei die CEO von ACP, Heather Zichal, eine Erklärung veröffentlichte, die diese Enttäuschung ausweitete:

„Die heutige Entscheidung des Handelsministeriums signalisiert, dass das Gerede der Biden-Administration über die Unterstützung der Solarenergie leere Rhetorik ist. Wenn ihr Engagement für eine saubere Energiezukunft echt ist, wird die Regierung diese Entscheidung sofort rückgängig machen. Amerikas Solararbeiter und die Gemeinschaft der sauberen Energien sehen zu und werden sich daran erinnern. Über Nacht ignorierte das Handelsministerium Präzedenzfälle und trieb anschließend einen Pfahl mitten in geplante Solarprojekte und drosselte bis zu 80 % der Lieferung von Solarmodulen an die USA ab. Dies muss jetzt behoben werden.

Amerikanische Arbeiter werden den Schmerz der Entscheidung ertragen, einem abtrünnigen Antagonisten zu erlauben, Handelsgesetze zu ihrem eigenen Vorteil zu missbrauchen und zu manipulieren. Die 230.000 stolzen Amerikaner, die in der Solarindustrie arbeiten, fordern Präsident Biden und Außenminister Raimondo auf, ihre Entscheidung rückgängig zu machen und diese Angelegenheit zu einem raschen Abschluss zu bringen. Jeder Tag, an dem diese Untersuchung über der Solargemeinschaft hängt, ist ein Tag verlorener Arbeitsplätze und verschobener Solarprojekte, die für die Klimaagenda der Regierung von entscheidender Bedeutung sind.

Ende letzten Jahres entschied Commerce, keinen ähnlichen Fall einzuleiten. Wir sind zuversichtlich, dass die Fakten zeigen werden, dass dieser Fall ebenfalls unbegründet ist, und dass Commerce den jahrzehntelangen Präzedenzfall bezüglich der Herkunft von Solarzellen und -modulen aufrechterhalten wird, den der Petent verzweifelt und wiederholt versucht, umzukehren. Ohne eine zuverlässige Versorgung mit Solarmodulen während dieser Untersuchung wird der Projektbau zum Erliegen kommen, amerikanische Arbeiter riskieren, entlassen oder beurlaubt zu werden, und wir werden unsere Emissionsziele verfehlen – alles, damit sich ein weiterer streitiger Manipulator als unbegründet erweisen kann .

Die heimische Solarindustrie fordert Präsident Biden auf, diese Entscheidung rückgängig zu machen und American Solar wieder auf den richtigen Weg zu bringen. Solararbeiter und die Gemeinden, in denen sie leben, schauen zu, und diejenigen, die gekämpft und an die Versprechen dieser Regierung für eine saubere Energiezukunft geglaubt haben, werden sie nicht vergessen.“

NextEra

NextEra Energy, Inc. |  Führung
John Ketchum, President und CEO von NextEra Energy und CEO von NextEra Energy Partners

Die folgende Aussage stammt von John Ketchum, President und CEO von NextEra Energy und CEO von NextEra Energy Partners:

„Wir sind enttäuscht über die Entscheidung des Handelsministeriums, dem Antrag von Auxin auf Untersuchung stattzugeben, da wir glauben, dass dies unbegründet ist. Wir sind jedoch optimistisch, dass die Untersuchung positiv abgeschlossen wird und keine zusätzlichen Antidumping- und Ausgleichszölle eingeführt werden.

Während einige der Solar- und Speicherprojekte von NextEra Energy durch die Störung, die diese Entscheidung voraussichtlich verursachen wird, nachteilig beeinflusst werden könnten, werden wir eng mit unseren Lieferanten und Kunden zusammenarbeiten, um die potenziellen Auswirkungen dieser Untersuchung zu bewerten, und bleiben zuversichtlich, dass wir in der Lage sind, akzeptable Ergebnisse zu erzielen Linderungsmaßnahmen.

Ungeachtet der gestrigen Entscheidung des Handelsministeriums bestätigen wir, dass die langfristigen finanziellen Erwartungen von NextEra Energy vorbehaltlich der üblichen Vorbehalte unverändert bleiben. Für 2022 erwarten wir weiterhin einen bereinigten Gewinn je Aktie von NextEra Energy im Bereich von 2,75 $ zu 2,85 $. Für 2023 bis 2025 erwartet NextEra Energy ein jährliches Wachstum von rund 6 % bis 8 % gegenüber dem für 2022 erwarteten bereinigten Gewinn je Aktie. Für die Jahre 2023 bis 2025 bedeutet dies für NextEra Energy einen bereinigten Gewinn je Aktie von 2,93 $ zu $3,08, $3,13 zu 3,33 $und $3,35 zu 3,60 $bzw. Wir werden enttäuscht sein, wenn wir in den Jahren 2022, 2023, 2024 und 2025 keine Finanzergebnisse am oder nahe dem oberen Ende unserer Erwartungen für den bereinigten Gewinn pro Aktie liefern können.

Darüber hinaus bleiben die langfristigen Wachstumserwartungen von NextEra Energy Partners für die Verteilung pro Einheit unverändert. Ausgehend von der Ausschüttung im vierten Quartal 2021 pro Stammeinheit mit einer annualisierten Rate von 2,83 $ pro gemeinsamer Einheit erwartet NextEra Energy Partners weiterhin ein Wachstum von 12 % bis 15 % pro Jahr bei den Ausschüttungen von Kommanditisten, was bis mindestens 2024 eine vernünftige Erwartungsspanne darstellt, vorbehaltlich der üblichen Vorbehalte.“

Unterstützung der Ermittlungen

Die US-Senatoren von Ohio nehmen am Präsidentschaftswettbewerb 2020 teil |  WYSO
Die US-Senatoren Rob Portman (links) und Sherrod Brown (rechts)

Während die folgenden Erklärungen vor der Ankündigung der Untersuchung veröffentlicht wurden, schickten die US-Senatoren Rob Portman (R-OH) und Sherrod Brown (D-OH) einen Brief an Handelsministerin Gina Raimondo, in dem sie sie aufforderten, die Anti-Umgehungs-Petition anzunehmen eine seltene Perspektive auf die Pro-Ermittlungsseite des Diskurses. Nachfolgend ihr vollständiger Brief:

Sehr geehrter Sekretär Raimondo:

Wir schreiben Ihnen, um Sie zu ermutigen, die kürzlich eingereichte Petition eines Unternehmens im Besitz von Minderheiten und Frauen im Zusammenhang mit Solarzellen und -modulen anzunehmen, die unter Umgehung der bestehenden Antidumping- und Ausgleichszollverfügungen (AD/CVD) für chinesische Solarzellen und -module eingeführt wurden. Ein starkes Engagement für die amerikanische Fertigung muss mit einer angemessenen Durchsetzung des Handels einhergehen, damit Investitionen in die amerikanische Produktion, Arbeiter und Innovationen nicht durch unfaire Handelspraktiken untergraben werden. Aus diesem Grund muss das Handelsministerium diese Anschuldigungen einer illegalen und unlauteren Umgehung unserer Handelsschutzgesetze vollständig und fair untersuchen.

In Handelsschutzfällen macht die Dauer – im Durchschnitt 14 Monate von der ersten Einreichung bis zur Abhilfe – deutlich, dass verzögerte Gerechtigkeit verweigerte Gerechtigkeit ist. Doch selbst rechtzeitige Gerechtigkeit kann durch Umgehung vereitelt werden, was eine konsequente Strategie wettbewerbsfeindlicher globaler Akteure ist, die versuchen, den Anforderungen des US-Rechts zu entgehen. Nachdem die International Trade Commission (ITC) festgestellt hat, dass es Beweise für unlauteren Handel gibt, muss das Handelsministerium daher sicherstellen, dass die Entscheidung der ITC Bestand hat. Wenn auf bestimmte Produkte aus bestimmten Ländern Zölle erhoben wurden, sollten unfair gehandelte Importe dann unseren AD/CVD-Aufträgen nicht entgehen können, indem sie über weitere Drittländer geleitet werden. Der Kongress erteilte Commerce 1988 Antiumgehungsvollmachten, um sicherzustellen, dass geschädigte inländische Industrien die volle Befreiung von den Handelsschutzgesetzen und nicht nur ein halbes Brot erhielten.

In diesem Fall behauptet ein US-Hersteller, dass chinesische Unternehmen nach der Verhängung von AD/CVD-Anordnungen gegen in China hergestellte Solarzellen und -module neue Betriebe in Malaysia, Thailand, Vietnam und Kambodscha errichtet haben, um den Beschränkungen des US-Handelsrechtsschutzgesetzes zu entgehen und aufrechtzuerhalten Kontrolle über die globale Solarlieferkette. Nach unserem Verständnis verwenden diese Betriebe Rohstoffe, Arbeitskräfte, Kapitalinvestitionen sowie Forschung und Entwicklung aus China. Der Umzug in ein Drittland, um ein Produkt mit Inputs aus dem Land zusammenzubauen, das der ursprünglichen AD/CVD-Bestellung unterliegt, ist eine Lehrbuchumgehung. Wie Sie wissen, sind ganze heimische Industrien und Tausende von Arbeitsplätzen in der amerikanischen Fertigung in Gefahr, wenn legitime Umgehungsvorwürfe nicht angegangen werden.

Die konsequente Durchsetzung unserer Handelsgesetze, um gleiche Wettbewerbsbedingungen für amerikanische Unternehmen und Arbeitnehmer zu schaffen, bildet die Grundlage für den Wiederaufbau einer robusten Basis der Solarindustrie in den Vereinigten Staaten. Vielen Dank, dass Sie unsere Anfrage geprüft haben, und wir danken Ihnen für Ihre Sorgfalt bei dieser Umgehungsuntersuchung.

Diese Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht weiterverwendet werden. Wenn Sie mit uns zusammenarbeiten und einige unserer Inhalte wiederverwenden möchten, wenden Sie sich bitte an: editors@pv-magazine.com.

About the author

vrforumpro

Leave a Comment