Widget

So erstellen Sie ein besseres Daten-Dashboard in der Hochschulbildung

Verwenden Sie immer vertrauenswürdige und zuverlässige Daten

Analytics ist am erfolgreichsten, wenn Daten aus einer Vielzahl von Quellen gesammelt werden. Einige dieser Quellen sind intern in einer Universität oder einem Universitätssystem, aber andere Daten, wie z. B. demografische Daten, stammen möglicherweise aus Drittquellen.

Sie kennen Ihre eigenen Daten. Wahrscheinlich verfügen Sie über ausreichende Governance- und Sicherheitsmaßnahmen, um sicherzustellen, dass sie korrekt sind. Wenn Sie jedoch Daten von Drittanbietern verwenden, müssen auch Sicherheits- und Governance-Standards aufeinander abgestimmt werden. Setzen Ihre Drittanbieter die gleichen Standards durch wie Sie? Sind die Daten aktuell? Können Sie sich auf die Daten verlassen?

Wenn Sie Analysen durchführen und sie mit Dashboards für Präsentationen und Entscheidungsfindung verwenden, müssen Sie den Daten vertrauen.

RAUSFINDEN: Warum sich die Hochschulbildung der Datenanalyse zuwendet, um den Erfolg der Studenten zu stärken.

Organisieren Sie Daten für die vorliegenden Probleme

College- und Universitätsdaten verschmelzen im Allgemeinen um vier Schlüsselkonstrukte: Leistung, Demografie, Programme und Wahrnehmungs-/Umfragedaten. Pädagogen möchten wissen, ob ihre Schüler Erfolg haben; aus welchen demografischen Verhältnissen kommen die Studierenden; welche Programme und Kurse am erfolgreichsten sind; und was Eltern, Lehrer und Schüler denken. Dementsprechend sollten die von Dashboards verwendeten Datenspeicher zumindest in der Lage sein, Fragen und Probleme in diesen vier Kategorien zu behandeln.

Priorisieren Sie die Zusammenarbeit beim Erstellen Ihrer Dashboards

Die IT versteht die Technologie der Dashboard-Erstellung, kennt aber nicht die täglichen Probleme, mit denen Pädagogen konfrontiert sind. Dashboards müssen diese Probleme angehen. Von der Konzeption eines Dashboards bis zu seiner Einführung in die Produktion sollten Pädagogen und die IT aktiv zusammenarbeiten. Wenn Pädagogen und die IT nicht zusammenarbeiten, riskieren sie, Dashboards zu erhalten, die von dem abweichen, was die Pädagogen ursprünglich wollten.

VERBUNDEN: Kollaborationstools für die Zukunft des Online-Lernens.

Stellen Sie bei der Verwendung eines Dashboards die richtigen Fragen

Bei der Verwendung eines Dashboards ist es wichtig, die Fragen zu stellen, die zu umsetzbaren Ergebnissen führen. Wenn Studenten Kurse abzubrechen scheinen, könnte die erste Frage darin bestehen, zu sehen, wie hoch die Kursabbrecherquoten in den letzten fünf Jahren waren. Dies könnte das Problem bestätigen, bietet jedoch keine umsetzbaren Lösungen.

Die nächste Frage könnte sein, welche Studiengänge hohe Abbrecherquoten aufweisen. Es können auch Fragen zu demografischen Daten der Schüler, wer unterrichtet Kurse und wie lange ist es her, dass die Kurse überarbeitet wurden, gestellt werden.

Das Endziel sollte eine Liste von Gründen für hohe Abbrecherquoten sein, die umsetzbar sind.

Verwenden Sie Daten, um eine Geschichte zu erzählen

Dashboards sollten ein Bild des vorliegenden Problems zeichnen. Vielleicht ist die Quintessenz für steigende Abbrecherquoten, dass bestimmte Kurse veraltet sind und überarbeitet oder eingestellt werden sollten. Alternativ kann es sein, dass das Verständnis und die Bereitschaft der Schüler nachgelassen haben und die Schüler in akademisch anspruchsvolleren Kursen keinen Erfolg haben.

Was auch immer die Hauptgeschichte ist, ein gut gestaltetes Dashboard mit Widgets, die auf Informationen zu jedem Element der Geschichte zugreifen können, hilft dabei, die Geschichte eines Problems und dessen Lösung zu orchestrieren. Das Geschichtenerzählen wird durch eine kluge Auswahl visueller Artefakte (Grafiken, Tortendiagramme usw.) weiter verbessert, die das Problem für die Zuschauer visuell zusammenfassen können.

LESEN SIE DAS WHITEPAPER: Erreichen einer effektiven Datenanalyse in der höheren Bildung.

Kalibrieren Sie Dashboard-Visualisierungen für Ihre Zielgruppen

Möglicherweise werden Sie aufgefordert, Informationen verschiedenen Interessengruppen mit unterschiedlichem Informationsbedarf zu präsentieren. Wenn ja, ist es wichtig, den visuellen Teil von Dashboard-Präsentationen an die Bedürfnisse verschiedener Zielgruppen anzupassen.

Wenn Sie beispielsweise mit Kuratoren oder Mitarbeitern über steigende Abbrecherquoten diskutieren, kann es hilfreich sein, ein Tortendiagramm zu verwenden, das veranschaulicht, welche Studienbereiche die höchsten Abbrecherquoten aufweisen. Wenn Sie sich mit Stadtbeamten treffen, um den zukünftigen Personalbedarf zu besprechen, und Sie die Abbrecherquoten besprechen möchten, kann es hilfreich sein, eine Heatmap zu verwenden, die örtlich anzeigt, wo sich die Studenten befinden, die Kurse abbrechen.

Dashboards gehören zu den leistungsstärksten Tools, die Pädagogen haben, um Probleme zu untersuchen, Erkenntnisse zu gewinnen und das Gelernte an andere weiterzugeben.

Diese Tools sind am besten, wenn IT und Pädagogen aktiv zusammenarbeiten, um erstklassige Dashboards und Analysen zu erstellen.

About the author

vrforumpro

Leave a Comment