NFT

Focus: Bedenken hinsichtlich des Kaufs und Verkaufs von Kleidung werden durch unnatürliche riesige Transaktionen auf dem NFT-Markt überhitzt | Reuters

[London, 7th Reuters]- Am 12. Januar wurde eine computergenerierte, verpixelte Figur in einer Kryptowährung im Wert von etwa 50,6 Millionen US-Dollar verkauft. Die Bühne ist ein neuer Online-Markt für nicht fungible Token (NFTs).

Am 12. Januar wurde eine computergenerierte, verpixelte Figur in einer Kryptowährung im Wert von etwa 50,6 Millionen US-Dollar verkauft. Die Bühne ist ein neuer Online-Markt für nicht fungible Token (NFTs). Die Dinge gehen jedoch in eine seltsame Richtung. Aufgenommen auf der Digital Art Fair in Hongkong im September 2021 (2022 Reuters / Tyrone Siu)

Die Dinge gehen jedoch in eine seltsame Richtung.

Fünf Minuten später kaufte der ursprüngliche Verkäufer den gleichen NFT „Mebit“ (eine virtuelle Weltfigur in lila Hosen und grünen Turnschuhen) für etwa 49,6 Millionen US-Dollar vom Käufer zurück.

Was denken Sie? Dies ist die seltsame und wilde Welt der NFTs. NFTs sind eine neue Art von Krypto-Assets, die eine Vielzahl digitaler Elemente darstellen, von Bildern und Videos bis hin zu Kleidung für Avatare. NFTs haben im vergangenen Jahr als Teil der aufkeimenden, fast unregulierten Wirtschaft des heißen Themas „Metaverse“ schnell an Popularität gewonnen.

„Mebit“, manchmal als Profilbild verwendet, wurde zwischen zwei anonymen Kryptowährungs-Wallets gehandelt. Zum Zeitpunkt des Verkaufs von NFT wird die dem Verkauf zugrunde liegende Blockchain-Technologie eine öffentliche Aufzeichnung erstellen, aber der Name der an der Transaktion beteiligten Person wird nicht aufgezeichnet. Eine Person besitzt mehrere Wallets und kann sowohl als Verkäufer als auch als Käufer handeln.

Reuters hat öffentlich zugängliche Blockchain-Aufzeichnungen überprüft. Dann wurde auf der NFT-Handelsseite „Looks Rare“ festgestellt, dass im vergangenen Monat dutzende andere NFTs als dieser Mebit hintereinander zu einem ungewöhnlich hohen Preis unter einer kleinen Anzahl von Wallets verkauft und zurückgekauft wurden. Reisfeld.

Seit dem 11. Januar wurde beispielsweise ein weiteres Meebit NFT (sportliches Outfit mit Pferdeschwanz) mehr als 100 Mal zwischen den drei Wallets gehandelt. Die meisten lagen in der Preisklasse von 3 bis 15 Millionen Dollar. In der Woche vom 12. bis 19. Januar machen NFTs, sogenannte „Root“-Taschen, die virtuelle Ausrüstung darstellen, die in Online-Abenteuerspielen verwendet wird, 75 Hin- und Rückfahrten zwischen den beiden Wallets. Der Betrag einer Transaktion betrug 30.000 bis 800.000 Dollar.

Unterstützt durch diese Aktivitäten hat der Wert der Transaktionen in Looksrea nach Angaben des Marktforschungsunternehmens Dapprader seit dem Start des Dienstes Anfang Januar mindestens 10,8 Milliarden US-Dollar erreicht.

Laut den Daten des Unternehmens vom 31. Januar stammten die 27 größten Transaktionen, die im Januar in der gesamten NFT-Branche verzeichnet wurden (insgesamt 1,3 Milliarden US-Dollar), von nur zwei Wallets, die mit Looks Rare gehandelt wurden. Es wurde auch festgestellt, dass die Top-100-Deals (umgerechnet 2,3 Milliarden US-Dollar) auf 16 Wallets zurückzuführen waren, die auch in Looks Rare gehandelt wurden.

„Viele Transaktionen finden zwischen einer Reihe von Brieftaschen statt, zum Beispiel verkauft Brieftasche 1 an Brieftasche 2 und 2 verkauft sie wieder an 1“, erklärt Dapprader, Direktor für Finanzen und Forschung. Herr Modesta Masoito, der dient. “Es ist sehr wahrscheinlich, dass es sich um eine unnatürliche Transaktion handelt, nicht um eine echte Nachfrage.”

Ein anderes Marktforschungsunternehmen, Cryptoslam, berichtete ebenfalls, dass die Handelsvolumina für Dapprader und Looksrea künstlich aufgebläht wurden. Diese Geschäfte könnten mit den Anreizen in Looksrea zusammenhängen, sagte er. Masoit sagte jedoch, dass es auf der Website von Looks Rare auch „echtes“ Handelsverhalten gegeben habe.

„Auf dem Community-First-NFT-Markt können Sie Belohnungen erhalten, indem Sie an Transaktionen teilnehmen“, sagte Looksrea und bezog sich dabei auf sein einzigartiges Belohnungssystem. Als Teil dieses Systems erhalten Händler Token, die auf ihrem Prozentsatz der Gesamtzahl der Transaktionen basieren, an denen sie teilnehmen.

Laut einer Sprecherin von Looks Rare heißt der Token „Looks“ und kann dann in einem Prozess namens „Staking“ verwendet werden. Es ist ein Mechanismus, der einen Teil des Gewinns von Looks Rare anfordern kann, der durch die Gebühr von 2 % generiert wird, die für alle Transaktionen erhoben wird.

Auf die Frage nach von Reuters validierten Transaktionen und ob diese Art von Transaktionen zu einem unnatürlichen Volumenwachstum führen würden, sagte eine Luxrea-Sprecherin, solche Praktiken seien äußerst riskant. Es gibt. Der Grund dafür ist, dass Händler die Transaktionskosten tragen müssen, aber es gibt keine Garantie, dass sie diese zurückerhalten können.

Trader wissen nicht, wie viele “Looks” sie gemacht haben oder wie viele “Looks” sie bis zum Ende der Handelszeit des Tages gehandelt haben. Es gibt keine Möglichkeit zu wissen, was andere Händler tun.

Laut einer Sprecherin soll der Mechanismus von Looks Rare den langfristigen Geschmack des „Yield Farming“ reduzieren, indem Token hinterlegt und Zinsen verdient werden.

„Das Looks-based Staking-Belohnungssystem ist das Kernbelohnungssystem für Token, bei dem Staker 100 % ihrer Transaktionsgebühren verdienen. Dies schafft eine Gemeinschaft von Benutzern und Stakern und versetzt die Plattform in einen optimalen Zustand. Wir werden das Ziel teilen, dies zu tun “, sagte eine Sprecherin.

Nichtsdestotrotz gibt uns dieses Handelsverhalten einen Einblick in die unsichere und spekulative Natur der NFT-Branche, die 2021 einen Umsatz von 25 Milliarden US-Dollar erwirtschaftete.

Die Lebendigkeit des neugeborenen NFT-Marktes wurde durch Sammlerkunstwerke wie „Cryptopunks“ und „Board Ape“ unterstützt. Dies sind algorithmisch generierte Porträts, die für Millionen von Dollar verkauft werden können. In letzter Zeit achteten die Prominenten genau darauf, dass Paris Hilton, ein Promi, der Lärm macht, und Jimmy Fallon, ein Fernsehmoderator, stolz auf ihren “Board Ape” sind.

Mehrere große Unternehmen wie Coca-Cola und Gucci verwenden ihre eigenen NFTs, um soziale Reaktionen zu untersuchen. Andererseits stammte in der Kunstindustrie mehr als ein Zwanzigstel der letztjährigen Einnahmen großer Auktionshäuser von NFTs.

John Eagan, CEO, der aufkommende Technologien bei Latrier, einer Tochtergesellschaft von BNP Paribas, untersucht, sagte, dass das von Reuters bestätigte Handelsverhalten in Looks Rare „Waschhandel“ und Aktien sei. Traditionelle Finanzmärkte wie Anleihen sollten verboten werden, da sie einen falschen Eindruck von der Nachfrage nach dem Vermögenswert vermitteln.

Aber zwei Rechtsexperten, die mit Krypto-Assets vertraut sind, sagten, dass es in der aufstrebenden NFT-Industrie keine gleichwertigen Regeln gibt und dass solche Transaktionen nicht illegal sind.

“Dass selten aussieht, wird nicht beschuldigt”, sagte Eagan über den Deal. “Großinvestoren effektive Belohnungen für die Nutzung der Plattform bieten, viel Aufmerksamkeit erregen und dabei neue Benutzer gewinnen. Es ist ein Marketinganreiz.”

Für seltene Befürworter scheint es eine gesunde Strategie zu sein, um im “Goldrausch” der virtuellen Welt erfolgreich zu sein. So wie riesige Technologieunternehmen wie Meta und Microsoft Milliarden von Dollar investiert haben, um ihre eigene Vision für das Metaverse voranzutreiben und den Weg für zukünftige Gewinne zu ebnen.

Mit auffälligen Aktivitäten im Januar hat Looksrea den Branchenführer OpenSea überholt, der seit vier Jahren im Geschäft ist, und ist gemessen am monatlichen Handelswert zum größten NFT-Markt geworden. Laut Dapprader-Daten liegt die Anzahl der Transaktionen pro Tag jedoch unter 3.500, verglichen mit 57.000-90.000 bei OpenSea.

Reuters bat OpenSea ebenfalls um einen Kommentar, erhielt jedoch keine Antwort.

Der „dingaling“-Nutzer von Twitter scheint in einer Reihe von Tweets, die am 12. Januar gepostet wurden, unangemessen zu sein, um Kleidung in Looks Rare zu kaufen und zu verkaufen, gewinnt aber Marktanteile und ist für die NFT-Community noch transparenter. Es kann einer der “notwendigen Schritte” sein, einen dezentralen Markt bereitzustellen. Laut Looksrea ist „dingaling“ Investor des Unternehmens und wird beraten.

„Die Leute werden wütend, wenn sie hören, dass sie Kleidung kaufen, aber ich verstehe einfach nicht warum, weil es ein freier Markt ist“, fährt Dingaling fort. „Wenn das tatsächliche Transaktionsvolumen darüber hinausgeht, werden wir den Kleiderhandel nicht mehr aufrufen.“

Aus regulatorischer Sicht befürchten Aufsichtsbehörden auf der ganzen Welt, dass der weiter verbreitete Anstieg von Krypto-Assets die Grundlagen des Finanzsystems erschüttern, Kriminalität auslösen und Anleger schädigen könnte.

Frühere Bemühungen konzentrierten sich ausschließlich auf Kryptowährungen und nicht auf NFTs, aber NFTs stellen neue Herausforderungen dar. Zum Beispiel, wie man NFTs klassifiziert, die einzigartig (nicht substituierbar), aber von Natur aus sehr vielfältig sind.

„Im Allgemeinen stellt jedes NFT ein reines Einzelstück dar, wie eine einzigartige Sammlung, ein Kunstwerk, Medieninhalte usw.“, sagte Hagan Luke, Partner bei der internationalen Anwaltskanzlei Reed Smith. Wenn ja, erkennen viele Länder und Staaten an, dass es nicht als Finanzprodukt reguliert werden sollte. “

Traditionelle Regulierungsbehörden müssen möglicherweise kulturelle Lücken schließen.

Vom Gründer von Looks Rare sind nur die Griffnamen „Guts“ und „Zodd“ bekannt. Eine Sprecherin bezeichnete den Gründer als „NFT-Geek“. Der Standort des Managementteams erstreckt sich über mehrere Zeitzonen, und in den meisten Fällen „habe ich mich noch nie im ‚Meet Space‘ (im wirklichen Leben) getroffen.“

“Meet Space” ist ein Begriff, der von Internet-Enthusiasten verwendet wird, um die physische Welt der realen Welt zu bezeichnen.

Ein regelmäßiger NFT-Händler namens „Rizzle“, der hauptsächlich OpenSea nutzt, ist einer der führenden NFT-Investoren, der aufgrund der Auswirkungen des Belohnungsmodells von Looksrea angezogen wird.

„Rizzle“ tritt Looks Rare bei, nachdem es einige „Looks“-Token kostenlos erhalten hat. Er sagte, er habe damit einen Gewinn aus dem „Staking“ gemacht und dann „wegen einiger seiner Lieblingsfunktionen“ auf der Plattform gehandelt.

„Es wäre nicht überraschend, wenn plötzlich eine andere Plattform auftauchen würde, die noch größere Erstanreize bietet und versucht, dieselbe Benutzerbasis zu stehlen“, sagte Rizzle.

(Elizabeth Howcroft Reporterin, übersetzt von Acrelen)

About the author

vrforumpro

Leave a Comment